Eggertalteich und Schloss Guggenberg: Rundtour in den Stauden


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑225m  ↓225m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Naturpark Augsburg-Westliche Wälder misst rund 1.225 Quadratkilometer. 43% der Fläche sind bewaldet und weiteres Holz wächst hinzu, das freut nicht nur Klimaaktivisten. Die Landschaft mit bewaldeten Höhenrücken und Bachtälern, die vermehrt in Süd-Nord-Richtung ihre Spur legen, wird nördlich von der Donau begrenzt, östlich zu den Hängen von Wertach und Schmutter, westlich von der Mindel und südwestlich von der Flossach.

Unsere Runde ist oberhalb des Wertachtals, mit dem privaten Schloss Guggenberg, zwischen Klimmach und Reinhartshofen, wir kommen durch Birkach an die Schwarzach mit den Eggertalteichen. Südlich von Reinhartshofen stellen wir das Auto an der Hardtstraße/Reinhartshofer Straße ab, die Reinhartshofen mit Großaitingen verbindet.

Es wird munter rauf und runter gehen, überwiegend mit Mischwaldbegleitung und schönen Aussichten über die Hügel, Wiesen und Streuobst. Waldrand und Feld begleiten am Start mit dem ersten Ziel von Schloss Guggenberg (Gemarkung Klimmach). Das nicht öffentliche Schloss, 1441 erstmals genannt, im Kern spätgotisch, ist eine Dreiflügelanlage mit dreigeschossigem Herrenhaus. Es ist im Besitz einer Adelsfamilie.

Durch Wald kommen wir an einer Fischzucht und einem Wildgehege vorbei nach Klimmach, in den Stauden, dem südlichen Teil des Naturparks. In den Stauden zeichnet sich durch sanfte Hügellandschaft mit Laubwald und Landwirtschaft in den Tälern aus – recht malerisch!

Klimmach wird vom Turm der Kirche Mater Dolorosa überragt. Die Kirche (18. Jahrhundert) im sehr einheitlichen barocken Stil gilt als besonders gelungen.

Mit der Straße wandern wir nach Birkach, kommen an der kath. Kapelle St. Antonius von Padua (1671) vorbei, streifen Froschbach und sind im Tal der Schwarzach, Feldflure und anschließend Wald links und rechts von uns.

Eine kleine Teichgesellschaft erwartet uns mit dem Fischteich und dem Eggertalteich bei Eggerhof, einer Einöde der Gemeinde Großaitingen – niemand da, das hat was Mystisches. Etwa 9,5km waren es bis hierher.

Im Auf und ab mit herrlichem Mischwald wandern wir die nächsten 3km nach Reinhartshofen am Anhauser Bach. Durch Reinhartshofen verläuft die Ostroute des Bayerisch-Schwäbischen Jakobuswegs von Augsburg nach Lindau. Nördlich ist eine ganze Weiherkette. Die Kirche St. Jakobus auf einer Anhöhe ist im Kern wohl spätgotisch und wir sind kurz drauf beim Auto.

Bildnachweis: Von Manfi.B. [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort