Durchs Schwarzwasserbachtal am Ifen (Kleinwalsertal)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑592m  ↓592m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im Kleinwalsertal, kurz hinter der Deutschen Grenze in Österreich, ist das sehr beliebte Skigebiet am Hohen Ifen (2.230m), mit dessen schrägen Gipfelplateau. Wir machen heute mal keine Bergtour, sondern wandern durch den Urlaubszirkus zwischen dem Hohen Ifen und dem Tal der Breitach, durch die niederen Gefilde zwischen Heuberg (1.795m), Bärenköpfle (1.702m) und Innerkürenwald. Der Ifen (ohne „Hoher“) ist ein Speichersee, auch genannt Herzsee, an unserer Runde. westlich von Hirschegg. Tourismus vs. Naturschutz – oder geht das auch partnerschaftlich?

Beim Berggasthof Auenhütte ist ein großer Parkplatz, erreichbar über die Schwarzwassertalstraße, wenn man von Riezlern kommt. In die Richtung bewegen wir uns gen Wäldele, auf den Sträßchen Oberwäldele und der Wäldelestraße. Hier sind etliche Pensionen und das Berghaus Kleinwalsertal auf 1.200m.

Beim Sonnblick biegen wir zum Schwarzwasserbach hin ab, der fließt nördlich von Riezlern der Breitach zu. Wir machen einen kleinen Abstecher zum Wasserfall des Schwarzwasserbachs und sehen das erfrischende Ergebnis der Urgewalten.

Wenn wir uns wieder auf die geplante Route begeben, kommen wir im Schwarzwasserbachtal in den Genuss weiterer Wasserfälle kurz vor der Schwarzwassertalstraße. Bei der Bushaltestelle Klettergarten biegen wir nach links, gehen aufwärts durch einen Waldabschnitt, treffen auf den Schöntallift und die weiteren Liftanlagen am Heuberg: Heubergmuldenlift, Heubergbahn, die von Hirschegg kommt. Den Heubergmuldenlift unterqueren wir auf dem Weg zur Aussicht „Blick auf Ifen“, der auf 1.450m liegt. Rund 5,3km Strecke sind wir gewandert und bleiben in Höhenlage, von Vegetation umgeben.

Wir wandern zur idyllisch gelegenen Unteren Walmendinger Alpe, die im Sommer bewirtschaftet wird. Durch abwechslungsreiche Landschaft kommen wir am Knechtsälpele vorbei und erleben auch moorige Abschnitte im Schwarzwasserbachtal, wenn wir rund 8,7km gewandert sind und es wieder abwärts geht.

Nach etwa 10,2km naht der Herzsee (Ifen), der Speichersee für die Beschneiungsanlage im Skigebiet, der 2016/17 gebaut wurde. Man könnte einmal drumherum wandern und von den Bänkchen aus übers Wasser gucken und sich mit der Eingangsfrage zu befassen. Bis zum Ausgangsort ist es nicht mehr weit.

Bildnachweis: Von Nikater [Public domain] via Wikimedia Commons

Vgwort