Durch die Schleifmühlklamm zur Kolbensattelhütte und ins Pulvermoos


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑494m  ↓494m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Berg und Tal kennzeichnen diese abwechslungsreiche Runde durch die Gemeinden Unterammergau und Oberammergau. Es geht durch die wildromantische Schleifmühlklamm hinauf und um den Steckenberg (1.385m) zur Kolbensattelhütte, durch Oberammergau entlang der Ammer und durch das Naturschutzgebiet Pulvermoos.

Wir starten am Bahnhof Unterammergau, wo die Ammergaubahn von Murnau aus Halt macht. Wir überqueren die Ammer. Die Ammer ist der Oberlauf der ab dem Ammersee genannten Amper. Sie hat ihre Quelle südlich von Oberammergau im Ammergebirge, hat eine Länge von 168km und mündet nordöstlich von Moosburg in die Isar.

Wir biegen in die Pürschlingstraße von der wir in die Straße Dorfplatz einbiegen. An ihr und der Dorfstraße liegen einige alte Bauernhäuser aus der Zeit ab dem 18. Jahrhundert. Wir sehen die Pfarrkirche St. Nikolaus im historischen Ortskern. Der barocke Saalbau stammt aus dem Jahr 1709 und zeigt sich mit einem Zwiebelturm. Ihr Hochaltar entspricht dem Rokoko-Stil und das Chorgestühl dem Klassizismus.

Über die Pfarrgasse gehen wir zur Schleifmühlenlaine, kommen an einem Wassertretbecken und an einer Marienkapelle (Lourdesgrotte) vorbei sowie zum Bergfriedhof mit der Friedhofskapelle. An der Pürschlingstraße steht die Wetzsteinmühle.

300 Jahre lang war die Wetzsteinmacherei ein wichtiger Handwerkszweig in Unterammergau. Die Wetzsteine wurden unter anderem zum Schärfen von Sensen benötigt. In der Wetzsteinmühle ist ein kleines Wetzsteinmuseum. Die Schleifmühlkapelle ist ein kleiner Kapellenbildstock am Weg, der um 1700 an der Stelle errichtet wurde, wo die Wetzsteinmacher in die Steinbrüche gingen.

Über die Schleifmühlenlaine wandern wir in die malerische Schleifmühlklamm, gehen über Brückchen, ein Teil der abwechslungsreichen Klamm ist seilgesichert und wir genießen die Stimmung entlang des Flüsschens, dass sich über kleine Wasserfälle ins Tal hinab arbeitet. Sehr schön!

Nach etwa 2,5km stoßen wir auf den Wanderweg Pürschlingstraße und es geht weiter bergauf, vorbei an der Schleifmühlenalm und wir folgen der Schleifmühlenlaine, die wir etwa nach 3,8km verlassen. Wir sind von etwa 830m bis hierher auf etwas unter 1.200m angestiegen. Der Weg führt dann in südöstliche Richtung zur Kolbensattelhütte und zum höchsten Punkt der Runde. Es geht durch hübschen Bergwald. Auf die Kolbensattelhütte führt auch ein Lift von Oberammergau aus.

Wir gehen weiter gen Osten, treffen den Kolbenbach und kommen zur Kolbenalm. Zielrichtung ist Oberammergau. Bevor wir in die Ortsbebauung gelangen, kommen wir an der stattlichen Kreuzigungsgruppe Oberammergau vorbei, nach gesamt etwa 7,8km. Das Steindenkmal wurde von König Ludwig II. gestiftet und war bei der Errichtung 1875 mit seinen 12m das größte der Welt.

In Oberammergau überqueren wir die Ammer und begleiten ihren Lauf an ihrem östlichen Ufer. Der Ortskern mit Baudenkmälern sowie Lüftlmalereien und der St. Peter und Paul Kirche liegen östlich von uns. Man könnte eine Ortsbesichtigung unternehmen.

Uns zieht es jedoch weiter entlang der Ammer und ins Naturschutzgebiet Pulvermoos. Das hat insgesamt eine Ausdehnung von 131ha und ist damit eines der größten und artenreichsten Flachmoorkomplexe in Bayern. Man findet das Karlszepter sowie eine große Population des Zarten Wollgrases. Das vorkommende Grünland wird in Form von Streuwiesen landwirtschaftlich genutzt. Nach etwa 2,5km durch das geschützte Pulvermoos kommen wir über den Moosweg nach Unterammergau zurück.

Bildnachweis: Von Ordercrazy [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort