Durch die Regentalaue zwischen Cham und Pösing


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑135m  ↓135m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Naturschutzgebiet Regentalaue zwischen Cham und Pösing ist mit 1.427ha das größte Naturschutzgebiet in der Oberpfalz, umfasst das Flusstal und die umgebenden Auenlandschaften: Weiher, Fließgewässer, Feuchtgebiete, Verlandungszonen, alles bunt gemischt und von daher Heimat einer artenreichen Gesellschaft seltener Pflanzen und Tiere. Da werden wir heute unterwegs sein!

Westlich der Innenstadt von Cham starten wir bei Untertraubenbach in der Regentalaue vom Parkplatz am Aussichtsturm Regentalaue. Wir wandern gegen den Uhrzeigersinn und unserer einzigen Anhöhe entgegen. Es geht durch Untertraubenbach. Die katholische Kirche St. Martin hat einen Chorturm mit Treppengiebeln und steht hier seit 1719. Nächstes Baudenkmal ist die Brücke über den Altbach. Die Siebenfelder-Gewölbebrücke aus Granit wurde um 1870 gebaut.

Wir wandern am Angerweiher vorbei zum Schloss Thierlstein in Thierlstein. Das Schloss, auch Burg Lichtenstein genannt, zeigt sich mit zinnenbekröntem Rundturm. Die Geschichte um die Ministerialenburg geht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Das burgige Schloss entstand mit einem Bergfried im 14. Jahrhundert. Das heutige Schloss gilt als ein Musterbeispiel bayerischer Denkmalpflege, ist in privater Hand und wird zu besonderen Anlässen zugänglich gemacht.

Nun geht es wieder in die Tiefe der Regentalaue, am Lettenweiher vorbei, durch Laichstätt und zu weiteren Weihern, sozusagen eine kleine Seenplatte am Regen: Laichstätter Weiher, Kleiner Rötelseeweiher, Großer Rötelseeweiher, weitere kleine Weiher sind ringsherum. Ein Eldorado für Flora und Fauna. Im Naturschutzgebiet Regentalaue leben über 1.000 Tierarten, hat man gezählt. 280 davon sind auf der Roten Liste und haben hier ihr Rückzugsgebiet. Wir werden unbewusst ganz leise auf der Wanderung durch dieses einzigartige Biotop.

Der Regen zieht sich linkerhand von uns in engen Schleifen durch die Landschaft. Wir streifen Michelsdorf bei der Westumgehung, queren den Regen, treffen erneut auf einen Weiher, und unser Weg folgt dem Gleis durch Loibling. Nördlich der Gleise liegen weitere Weiher, südlich mäandert der Regen, wir treffen auf weiteres Nass, genießen die „atmende“ Landschaft in ihrer Vielfalt und gelangen zurück zum Aussichtsturm in der Regentalaue.

Bildnachweis: Von Rosa-Maria Rinkl [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort