Durch den Plattenwald zur Hohen Lug (Klaus, Vorarlberg)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 24 Min.
Höhenmeter ca. ↑844m  ↓844m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir sehen Grün in verschiedenen Schattierungen und lernen Wälder kennen: Sattelberg, Plattenwald, Schönebuch, Wandern den Lugtrail, genießen die Aussicht Hohe Lug. Wir treffen den Emmebach, kommen über Mathionswiese und treffen Klaus und Agnes.

Letzteres ist so zu verstehen, dass wir südlich von Götzis und Sankt Arbogast und nördlich der Gemeinde Klaus und in deren Beritt starten, an der Walgaustraße auf einem Parkplatz. Westlich ist das Waldgebiet Sattelberg, östlich der Plattenwald. Wir wandern zunächst südlich nach Klaus und nun kommt die Agnes.

In der Klause heißt die Straße, die uns zur Pfarrkirche zur hl. Agnes bringt. Die auch genannte Pfarrkirche Klaus steht auf einer Anhöhe, ist im Stil der Neugotik gestaltet, wurzelt geschichtlich im 13. Jahrhundert, wobei ihr heutiges Aussehen überwiegend auf die Zeit um 1900 zurückgeht. Zwei Kapellen und ein Friedhof sind auch in der Nähe. Wir verlassen den Ort und wandern aufwärts die schmale Schleife gen Nordosten.

Dazu nehmen wir die Straße Bruderhof. Rechterhand fließt der Klausbach und verläuft der Tobelwandweg. Wir sind im Gebiet Tobelwand und Dernsebene, in Richtung Orsanka. Vor dem Ortsteil biegen wir allerdings ab, wandern mit Wald immer weiter bergan, stoßen auf den Lugtrail, dem wir nach rechts einbiegend folgen. Einen Wehrmutstropfen hat der Lugtrail allerdings, er wird gerne von Mountainbikern vorgeschlagen. Die Hohe Lug jedenfalls bietet eine fantastische Aussicht ins Rheintal.

Der Lugtrail führt durch den Wald Schönebuch zum Satzkopf, wo wir bei 1.106m den höchsten Punkt und knapp 6km Wanderung haben. Wir bleiben in Höhenlage und treffen auf ein Ärmchen des Emmebachs am Götzner Moos. Wenn wir auf den Emmebach stoßen, der die ganzen Ärmchen eingesammelt hat, sind wir ein Stück bergab mäandert und wandern nun mit dem Emmebach durch herrliche Waldlandschaft mit Waldrand, Blicken auf Wiesen und haben ein wenig Auen dabei. Auf der Höhe von Meschach kommt ein Wasserfall hinzu, wo wir den Emmebach kreuzen. 

Über die erste der drei Mathionswiesen, die ein gern genutztes Naherholungs- und Jogginggebiet sind, gelangen wir an die Montfortstraße, die nach Sankt Arbogast führt – oder in die andere Richtung: uns zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Böhringer Friedrich [CC BY-SA 3.0 at] via Wikimedia Commons

Vgwort