Durch den Habelgraben (hess. Rhön)


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 24 Min.
Höhenmeter ca. ↑469m  ↓469m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die kleine Wanderung wandelt zum Teil auf den Spuren des Hochrhöners (Spange Kuppenrhön) und taucht in die herrliche Rhönlandschaft mit ihren weiten "Fernen" ein. Wir starten in Wendershausen einem Ortsteil des Rhön-Städtchens Tann unweit des Ulstertal-Radweges.

Zu Beginn steigt der Weg merklich auf den alles überragenden Habelberg (Rhönlexikon), der Gipfel ist zwar zugänglich, doch bewaldet, sodass wir hier keine Aussicht haben. Am Habelstein wenige Meter weiter, haben wir die beschriebene Aussicht, diese reicht bis zur Wasserkuppe und der Milseburg.

Ich würde so weit gehen und behaupten, dass dies einer der schönsten Orte der Rhön ist. Diesen Ort kann man aber nur per Pedes und meist schweißtreibend erreichen. Der Weg führt wieder abwärts und oberhalb der Gemeinde Habel blicken wir auf die schöne Rhönlandschaft und den bewaldeten Boxberg(685,4 m NN).

Wir gehen einige Meter um den Boxberg, vorher verlassen wir die Markierung des Hochrhöners und gehen abwärts durch den Habelgraben. Wir stoßen auf die Kreisstraße 30 und gehen wieder etwas bergauf Richtung des kleinen Weilers "Habelgraben". Wenige Meter, meist abwärts führend, bringen uns wieder zum Startort in Wendershausen.

Video zur Wanderung
Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.