Drove (Kreuzau)

Drove liegt an der Schnittfläche von Dürener Eifelfuß und Zülpicher Börde. Das Gebiet ist ein alter Siedlungsraum. Kelten und Römer haben sich hier aufgehalten und später war Drove gar Sitz einer eigenen Herrschaft im Herzogtum Jülich.

Wer sich für Kirchenfenster und wertvoll ausgestattete Kirchen begeistern kann, ist in Drove richtig. Die katholische Pfarrkirche St. Martin in Drove ist in Besitz eines Glasfensters aus dem Jahr 1538, das figurenreich die Kreuzigungsszene zeigt. Die Skulptur der Kölnischen Muttergottes stammt aus dem Jahr 1350 und setzt einen Fuß auf einen Drachen. Die Hallenkirche selbst stammt aus dem 15. Jahrhundert. In Drove sind zudem einige Fachwerkhäuser und Hofanlagen denkmalgeschützt zu bewundern.

Drove hat eine alte und eine neue Burg. Die alte Burg, die zerfiel, hatte ihren Ursprung im 13. Jahrhundert und lag südöstlich der Kirche, da wo heute ein rechteckiges von Gräben umgebenes Areal zu sehen ist. 1728-41 wurde die neue Burg Drove gebaut. Die dreiflügelige, zweigeschossige Wasserburg im Stil des Barock wurde aus Bruchsteinen errichtet. Für Burg Drove malte Heinrich Nauen 1912-13 den Drove-Zyklus aus sechs großformatigen Bildern, die als sein Hauptwerk gelten und heute im Kunstmuseum Krefeld gezeigt werden.

Östlich von Drove, schon in der Gemarkung Vettweiß, liegt das Naturschutzgebiet Drover Heide. Die Drover Heide wurde 2004 unter Naturschutz gestellt und war zuvor ein Truppenübungsplatz. Das 650ha große Areal war aufgrund seiner Bodenbeschaffenheit nicht als Acker geeignet. Das rund hundert Jahre militärisch genutzte Gebiet wurde für die Öffentlichkeit wieder freigegeben, man soll aber die markierten Wege nicht verlassen. 120ha entfallen etwa auf die Heidefläche. Rinder und Ziegen beweiden einen Teil der Drover Heide und halten die Flora kurz.

Durch die Drover Heide führt führt der Drover-Berg-Tunnel, der mit einer Länge von 1.660m als längstes römisches Tunnelbauwerk nördlich der Alpen gilt. Der Tunnel beginnt südlich von Drove und endet südlich Soller. Erstellt wurde der Drover-Berg-Tunnel vermutlich im 2. Jahrhundert.

Vgwort