Drawehn-Höhenweg (Wendlandrundweg)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 59 km
Gehzeit o. Pause: 13 Std. 12 Min.
Höhenmeter ca. ↑729m  ↓722m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung auf dem Drawehn-Höhenweg verspricht Nähe zu einer einzigartigen Natur. Die sanfte hügelige Landschaft des Drawehns im Nordosten von Niedersachsen ist geprägt von ihrer eiszeitlichen Geschichte und lässt den Wanderer jeden Gedanken an den stressigen Alltag vergessen.

Der Drawehn-Höhenweg ist zusammen mit dem Wendland-Querweg und dem Elb-Höhenweg Teil des fast 200 Meter langen Wendlandrundwegs. Auf dem Streckenabschnitt durch den Drawehn führt die Wanderung auf etwa 70 Kilometern von Clenze bis nach Neu Darchau im Elbetal. Dabei durchwandern wir den Staatsforst Göhrde, einem der größten zusammenhängenden Mischwäldern Deutschlands.

Der Drawehn ist eine teils bewaldete, teils landwirtschaftlich genutzte Hügellandschaft. Der Name Drawehn wurde schon im Mittelalter benutzt und bedeutet wohl Waldland. Die Landschaft war Grenz- und Überlappungsgebiet zwischen Germanen (Sachsen) und Slawen, die im 9. Jahrhundert in den Raum einwanderten. Zu einer größeren touristischen Bekanntheit des Höhenzuges Drawehn trug der 1968 gegründete Naturpark Elbufer-Drawehn bei, der seit dem Jahre 2006 den Namen Naturpark Elbhöhen-Wendland trägt.

Drawehn-Höhenweg – Wegbeschreibung

Der Drawehn-Höhenweg startet in Clenze in der sogenannten Clenzer Schweiz, die den Übergang vom Hohen Drawehn zum Niederen Drawehn markiert. In der Clenzer Schweiz, einer reizvollen Endmoränenlandschaft, liegt zudem ein Findlingspark, in dem es sich nicht nur picknicken lässt, sondern in dem man auch allerlei Nützliches und Interessantes über die unterschiedlichen Erdzeitalter erfahren kann.

Wir folgen dem Drawehn-Höhenweg in den ehemaligen kaiserlichen Jagdwald und heutigen Staatswald Göhrde, der heute das größte Mischwaldgebiet Norddeutschlands ist. In einem Stallgebäude des früheren Jagdschlosses Göhrde ist heute das Waldmuseum Naturum Göhrde beheimatet. Dann setzen wir die Wanderung fort, bis wir in Neu Darchau die Elbe erreichen.

Nicht zuletzt wegen der sanften Steigungen, der einzigartigen Natur und den vielen informativen Wegpunkten zählt der Drawehn-Höhenweg zu den beliebtesten Wanderwegen der Region. Wer mag, kann ihn in einer großen Wanderung auf dem Wendlandrundweg laufen und auch die beiden Brüder, den Elb-Höhenweg und den Wendland Querweg einbauen. Aufgrund der guten Verkehrsanbinung können jedoch alle drei Wanderwege auch gut einzeln gewandert werden. Die Beschilderung ist übersichtlich und zuverlässig gehalten, so dass keine Gefahr besteht, sich zu verlaufen.

Bildnachweis: Von Gesa1978 [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort