Düsseldorf-Urdenbach

Urdenbach ist ein südlicher Stadtteil von Düsseldorf, zu dem auch Düsseldorfs größtes Naturschutzebiet – die Urdenbacher Kämpe – zählt. In Urdenbach stehen einige Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, zweigeschossig und mit einem Krüppelwalmdach, unter Denkmalschutz. Sie finden sich in der Angerstraße, Gänsestraße, Hochstraße, Jägerei und in der Urdenbacher Dorfstraße.

Das älteste Fachwerkhaus in Urdenbach ist das alte Gericht aus dem Jahr 1535. Das langgestreckte Haus mit Satteldach hat ein vorkragendes Obergeschoss und das Erdgeschoss liegt mit seinen Fenstern mit Schlagläden auf der Höhe des Gehsteigs.

In der Urdenbacher Dorfstraße steht auch die evangelische Urdenbacher Dorfkirche aus dem Jahr 1693. Die Dorfkirche gehört zu den ältesten evangelischen Kirchen im Düsseldorfer Stadtgebiet, in dem etliche Menschen nach der Gegenreformation unter Herzog Wolfgang Wilhelm wieder zum katholischen Glauben wechselten.

Mit dem Zuzug weiterer Katholiken durch die Industrialisierung wuchs auch in Urdenbach die katholische Bevölkerung an und die wollte eine eigene Kirche. 1893 wurde mit dem Bau der Herz-Jesu-Kirche begonnen, der 1912 abgeschlossen war. Die Herz-Jesu-Kirche in der Urdenbacher Allee ist eine recht stattliche dreischiffige, neuromanische Basilika mit Seitenschifffenstern im rundbogigen romanischen Stil, die in rotem Backstein entstand.

Das Wahrzeichen von Urdenbach ist die Böke Pomp. Das ist ein Ziehbrunnen aus dem Jahr 1874. Böke Pomp heißt auf Hochdeutsch „Pumpe an den Buchen“ und die findet sich an der Bücherstraße, „Bücher“ steht auch für Buchen. Man merkt: Urdenbach wird von der Benrather Linie durchzogen, eine Sprachgrenze, die Deutschland hinsichtlich der Verwendung des „ch“ teilt. Im Norden spricht man maken, im Süden machen.

In der Bücherstraße steht auch die Kneipe Zur Alten Apotheke, mit schmucken Fenstereinfassungen. Seit 1976 ist dort die Theke, wie das Lokal von den Urdenbachern in Kurzform genannt wird. Die Rock- und Blueskneipe veranstaltet Live-Konzerte und mittwochs gibt es da Füchschen, das Düsseldorfer Altbier aus einer der letzten traditionsreichen Altbierbraustätten Düsseldorfs. Die anderen Düsseldorfer Altbierhausbrauereien sind übrigens die Brauerei Kürzer, die Hausbrauerei zum Schlüssel, die Brauerei Schumacher und die Brauerei Uerige.