Chiemhauser Alm und Streichenkapelle Rundwanderung


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑499m  ↓499m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Ausblicke zum Geigelstein (1.808m) und ins Achental sowie gemütliche Einkehrmöglichkeiten liegen auf der Almwanderung zwischen dem südlich vom Chiemsee gelegenen Schleching im Achental im Chiemgau und der Chiemhauser Alm. Wir durchwandern von Schleching aus ein Stück Tal der Tiroler Achen, kommen aufwärts bis auf 1.029m. Die ersten 2,7km werden auch die letzten sein.

In Schleching starten wir beim Bürgersaal und Rathaus, biegen gen Süden nach links in die Schulstraße, gehen ein Stück entlang der B307 und queren sie zum Sportheim. Wir sind im Tal der Tiroler Achen und wandern durch die Wiesen der Flussaue. Mit der B307 queren wir die Achen und streifen Wagrain. 

Wir halten uns mit dem Sträßchen Wagrain links und biegen dann rechts ab, zum Achberg. Beim dortigen Wanderparkplatz öffnet sich die Runde. Weiter aufwärts geht’s durch Wald zur Peterer-Alm (nicht bewirtschaftet), die von einer Almfläche umgeben ist.

Vor dem Almgebäude biegen wir aufwärtsstrebend zur Chiemhauser Alm ein und schlängeln uns durch die Berglandschaft mit Wald und Weiden an der Donauer Alm (nicht bewirtschaftet) vorbei zur Chiemhauser Alm, wo wir den höchsten Punkt nach rund 5,2km erreicht haben und wo ein Wanderknotenpunkt ist.

Zeit für eine ausgedehnte Rast, wenn Almsaison ist. Auch kleine Wanderer werden ihre Freude haben, denn die Chiemhauser Alm bietet Kälbchen eine Kinderstube. Dazu tummeln sich Kleintiere wie Hühner und Hasen. Almtypische Brotzeiten, deftig oder auch süß, sorgen für Stärkung. An der Hütte informiert eine kleine Tafel, dass es sich bei der Alm um eine ehemalige Klosteralm des Klosters Herrenchiemsee handelt, die 1780 neu erbaut wurde. Der Blick schweift über die alpine Landschaft zum Geigelstein, einem Berg von 1.808m, der von einem Naturschutzgebiet umgeben ist.

Nach der Pause wandern wir die 1,2km zurück, die wir schon kennen. Dann halten wir uns links, kommen am Gebäude der Peterer-Alm vorbei. Nächstes Ziel ist die über 700 Jahre alte Wallfahrtskirche St. Servatius auf dem Streichen, auch Streichenkirche oder Kirche am Saumweg genannt. Die Wallfahrtskirche auf dem rund 814m hohen Schlossberg ist für ihre Altäre und Fresken (14./15. Jahrhundert) bekannt. Benachbart ist der einladende Berggasthof Streichen, auch am Samer- und Schmugglerweg gelegen, mit Aussicht auf das Achental, zum Geigelstein und der Kampenwand. 

Wir wandern den geschotterten Achberg hinunter, kommen zur Stelle, wo sich die Runde geöffnet hat und nehmen das bekannte Stück nach Schleching zurück. Östlich zwischen Schleching und Ettenhausen verläuft, als kleine Wanderempfehlung, der Orchideenweg durch das Naturschutzgebiet Geigelstein.

Bildnachweis: Von JTSH26 [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort