Burg Altnußberg: Rundwanderung ab Teisnach


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑528m  ↓528m
Kein Wegzeichen hinterlegt

In der Region Donau-Wald, inmitten des Bayerischen Waldes, liegen der Markt Teisnach und die Gemeinde Geiersthal, beide am malerisch dahin mäandernden Fluss Schwarzer Regen, der nordwestlich von uns nahe dem Ort Weißenregen in den Regen mündet. Farbenspiele. Wir werden von der Burg Altnußberg einen schönen Blick über die Landschaft haben.

Die ersten rund 3km bekommen wir es von Teisnach aus mit Anstieg zu tun. Wir starten in der Bahnhofstraße und haben mit dem Nußbach, der der Teisnach zufließt, gleich Orientierung und ein Stück weit Geleit. Über die Straße Am Nußbach überqueren wir selbigen, um Richtung Kammersdorf zu wandern. Durch den Ortsteil, Wiesen und Wald geht es bis auf etwas über 640m hinauf zum Pfarrerberg.

Dann rund 2km talwärts durch den Bayerischen Wald, hinunter zur Schwarzen Regen, die aus dem Großen und Kleinen Regen gebildet wurde. Wir genießen den Bachlauf, der auch von einer Bahntrasse begleitet wird.

Nach etwa 7,8km gesamt ruft uns Wald und Anstieg. Es geht zum Schloßberg, dessen Gipfel mit 673m gemessen wurde. Hier thront Burg Altnußberg, wo auch ein Museum eingerichtet worden ist. Das Rittergeschlecht der Nußberger, seinerzeit Ministeriale der Grafen von Bogen, waren die Erbauer der Burg bei Geiersthal. Die Spornburg entstand wohl zwischen 1174 und 1194. Man sieht noch etliches Gemäuer, wenngleich bodennah, das einem aber einen Eindruck vom Burgleben vermittelt mit Bastionen Wohn- und Wirtschaftsbauten sowie einer Burgkapelle. Der einstige Bergfried wird als Aussichtsturm genutzt.

Ab 1983 begannen erst die Ausgrabungen der im Schlaf versunkenen Ritterburg sowie die Restaurierung. Die Funde der Grabungen sind im Burgmuseum zu sehen: Waffen, Hausrat, Gerätschaften und Schmuck aus der Zeit vom 13. bis 15. Jahrhundert. Von Ostern bis Ende Oktober lädt die Burgschänke zu Trunk und Spezialitäten ein. Und wer hier droben im Museum heiraten will, fragt beim Standesamt in Geiersthal an.

Durch Wald und offene Landschaft nehmen wir den Weg Auf dem Schloßberg hinab, an der Hofbei-Kapelle vorbei wandern wir wieder aufwärts durch den Wald Richtung Pfarrerberg, dessen Ostflanke wir schon gesehen haben. Es geht dann wieder talwärts nach Kammersdorf, wo wir an der Kirche St. Margaretha Geiersthal vorbeikommen, den Nußbach nochmal treffen und zum Ausgangspunkt in Teisnach an dessen Kirche vorbei zurück kommen.

Bildnachweis: Von Raoul & Carlos [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort