Bornriethmoor-Wanderung (Hermannsburg in der Südheide)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 2 Min.
Höhenmeter ca. ↑145m  ↓145m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Schutzgebiet Bornriethmoor liegt im Beritt von Hermannsburg, plattdeutsch: Harmsborg, in der Lüneburger Heide am Westrand des Naturparks Südheide. Darin ist der Hochmoor-Rest von rund 115ha unser Wanderziel, das wir vom Örtchen Rebberlah aus angehen. Wald, Wildecker Teiche, Bornriethmoor, Heide und Feld – alles da.

Unser Ausgangsort Rebberlah liegt westlich von Eschede, zu dem es zählt. Start ist beim Parkplatz Heuweg/Kohlenbacher Weg.

Durch den Heuweg und Am Rickberg geht’s nach links in den Wildecker Weg und damit in den Wald. Bei der kleinen Siedlung Wildeck liegen die drei Wildecker Teiche, in denen geangelt wird.

Kurz drauf halten wir uns gen Westen und kommen nach Miele mit dem Forsthof Miele. Das Forsthaus ist aus dem Jahr 1800 und hat im Baudenkmalensemble einen Treppenspeicher von 1937. Treppenspeicher sind kleine Lagerhäuser, in deren zweite Ebene man via einer Außentreppe gelangt. Beim Hof Miele ist auch ein Teich.

Durch Wald und dann gen Norden erreichen wir das Schutzgebiet Bornriethmoor, das überwiegend abgetorft war und neu vernässt wurde. Man darf da nicht rein. Kraniche ziehen darin ihre Brut groß. Diverse geschützte Pflanzenarten bieten Lebensraum. Westlich liegt das Örtchen Sülze und vom Rand des Moores wurden von 1673-1678 Siedestellen für die Saline Sülze angelegt. Als ein weiterer Punkt in der Geschichte des Moors ist ein Scheinflugplatz zu nennen. Den hatten die Nazis im Zweiten Weltkrieg angelegt, um vom Fliegerhorst in Faßberg abzulenken.

Unsere Wanderrunde macht nun ihren Nordbogen und umrundet dabei den Hof Severloh, einen Reiter- und Ferienhof. Wir treffen auf mehrere Schutzhütten am Rande einer Heidefläche. Etwa 13,5km sind es bis hierher und noch wir haben noch rund 5km mit dem Wald und später Feld, bis wir in Rebberlah ankommen.

Bildnachweis: Von Hajotthu [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort