Bielstein-Runde bei Lautenthal (Innerstetal)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑615m  ↓615m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Lautenthal ist ein anerkannter Luftkurort und führt als Bezeichnung voran: Bergstadt. Lautenthal gehört zur Stadt Langelsheim. In der Bergstadt auf einer Höhe von 299m fließt die kleine Laute in die größere Innerste, die rund 100km zustande bringt und in die Leine mündet.

Eine Bergstadt bedeutet nicht auf einem Berg zu sein, sondern historisch gesehen eine Rohstofflagerstätte, wo etwas geborgen wird: Bergbau. In Lautenthal steht dafür das Bergbaumuseum Historische Silbergrube Lautenthals Glück im Süden des Ortes, wohin wir einen Abstecher machen müssten.

Wir starten nämlich an der Hahnenkleer Straße, etwas östlich des Maaßener Gaipels. Ein Gaipel ist im Oberharz ein Schachtgebäude oder Treibehaus. Auf dem Gelände sind noch Spuren des Erzbergbaus zu finden, die zum Lautenthaler Glück gehörten. Das alles liegt südlich unseres Weges, der W.-v.-Hindte-Weg heißt und uns in Ortsrandlagen um Lautenthal führt, in die Hänge des Bielsteins (496m).

Durch den Wald und auf dem Otto-Ernst-Weg kommen wir zum Aussichtspunkt Bielstein. Wir wandern ein Stückchen auf dem Philosophenweg und gehen dann den Sonnenweg am Sparenberg. Der nächste Weg heißt Goldhähnchen – wir halten Ausschau ob uns der kleine baumbewohnende Singvogel begegnet, bevor wir an Mittagessen denken. Das würde schon passen, denn wir haben jetzt etwa die halbe Runde und auch schon einiges an bergauf geschafft.

Damit aber noch nicht genug. Erst wenn wir 10,2km gewandert sind, haben wir bei rund 606m den höchsten Punkt erreicht. Bei der Schutzhütte Am Gottlob stoßen wir auf die Hahnenkleer Bergstraße und kommen unbehelligt von touristischer Ablenkung beim geparkten Fahrzeug wieder an.

Wenn wir aber schon in der Nähe sind, sollten wir Lautenthal einen Besuch widmen: mit historischem Marktplatz aus dem 16. Jahrhundert nebst rekonstruiertem Köhlerhaus, dem alten Rathaus von 1570, der Paul-Gerhard-Kirche (1659). An der Laute steht als weitere Sehenswürdigkeit das kleinste Haus im Westharz.

Bildnachweis: Von Thomas Binder [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort