Bertoldsheimer See Runde


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑120m  ↓120m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Bertoldsheimer See ist ein Stausee, der das Laufwasserkraftwerk Bertoldsheim bedient. Der rund 109ha große und maximal 10m tiefe Stausee staut die Donau beim Ort Bertoldsheim in der Marktgemeinde Rennertshofen. Südlich unserer Runde an der angestauten Donau ist die Friedberger Ach und an der sind Altseen wie der Lorenzsee und noch ein Bertoldsheimer See.

Start der wassernahen Runde ist am Schlossberg in Bertoldsheim, das von Feldern und Wiesen umgeben ist und das auffällige barocke Schloss Bertoldsheim hat, das vermutlich irgendwo eingerüstet ist.

Jetzt geht es erstmal zum Laufwasserkraftwerk Bertoldsheim, für den der Bertholdsheimer Sees 1967 angelegt wurde. Er bietet heute etlichen Wasservögeln ein sicheres Zuhause. Zudem erfreut er sich vieler gefiederter Gäste, die den eisfreien Stausee als Winter- und Rastquartier schätzen. Die gesamte Seenlandschaft wird von Wat- und Wasservögeln aus Skandinavien, Sibirien und Nordost-Europa angeflogen.

Wir wandern über die Mauer und anschließend immer nah am Ufer des Bertoldsheimer Stausees. Die Donau fließt rechts von uns, links fließt die Friedberger Ach. Zwischen beiden ist Baumbestand. Mit Waldrand und leicht beschattet sowie Auen wandern wir gemütlich einige Kilometer bis wir auf die St 2047 kommen. In der Nähe mündet der Lech in die Donau. Wir queren die Donau nach rund 7,2km Wanderung, kommen nach Bruck bei Marxheim und wandern nun gen Osten wieder retour.

Wir queren vor Bertoldsheim einen kleinen begleitenden Bach und kommen durch die Feldflur aufwärts nach Bertoldsheim. Die Kirche St. Michael zeigt sich am Pfarrhof als einheitlicher gotischer Bau des 14. Jahrhunderts mit nachfolgenden Renovierungen. Im Inneren wurden Fresken aus der Zeit von 1340 freigelegt.

Allmählich wird es „schlossiger“, wenn wir zur Schlossgaststätte Schlamp kommen, auf einem Jurafelshang mit schöner Aussichtsmöglichkeit auf Donau und Stausee. Um 1795 wurde die Gaststätte in den parkartigen Anlagen vermutlich als Unterkunft für Schlossangestellte gebaut.

Das dreiflügelige repräsentative barocke Schloss Bertoldsheim steht an der Stelle einer Burg. 1730 war sozusagen Schlüsselübergabe nach rund 22 Jahren Bauzeit. Am Schloss ist immer was zu tun. 2008 war der letzte Eigentümerwechsel. Die jetzigen Eigner möchten dort ihr völkerkundliches Privatmuseum unterbringen.

Bildnachweis: Von Edelmauswaldgeist [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort