Bergwanderung vom Sarotlatal zur Gottvaterspitze


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑1142m  ↓210m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Von 852m auf 2.375m und einer Strecke von 7km, ein halber Tag und zwei schwere Beine, vermutlich. Wir wollen in die Vandanser Steinwand im Rätikon und zwar zur Gottvaterspitze, durch das Sarotlatal. Diese Bergtour genießt große Beliebtheit. Wir haben vorgesorgt und uns zwei der verfügbaren 40 Matratzenlager auf der Sarotlahütte gesichert.

Je nach Wetterlage suchen wir uns dann eine andere Abstiegsmöglichkeit. Auch Handschuhe haben wir diesmal dabei, denn wenn wir Gottvater die Hand reichen wollen, hat man besseren Grip an der Seilsicherung. Empfohlen wird auch, sommertags recht früh zu starten, weil es im Sarotlatal schon in der Früh recht heiß werden kann.

Start ist die Haltestelle Bürserberg/Tschappina an der Brandner Straße, südlich von Bürserberg. Tschappina heißt unser Einstiegssträßchen. Wir kommen über den Bach Alvier, treffen auf Lichtungen mit blumigen Weiden, zumindest dort, wo noch kein Rindvieh geknabbert hat. Waldrand und Felsen begleiten uns immer weiter aufwärts und es wird gerölliger.

Nach etwa 5km sind wir an der Sarotlahütte auf 1.645m und gönnen uns einen Kaffee bei fabelhafter Aussicht. Man hat eine Aussicht bis in die Schweiz und ins eindrucksvolle Gipfelpanorama mit Zwölfer und Mittagsspitze zur Vandanser Steinwand mit der Zimba (2.643m), auch genannt: das Vorarlberger Matterhorn.

Die folgenden 2km verlangen nochmal alles aus den Oberschenkeln und Waden. Die beiden Berge, Eisernes Törle, durch das wir zuerst kommen werden, um weiter zur Gottvaterspitze zu klettern, mit Seilsicherung und Obacht. Ist man erstmal am Gipfelkreuz, genießt man die herrliche Aussicht auf die Zimba, in Richtung Bludenz oder ins Klostertal.

Wenn weitere Alpinisten nachkommen, wird es allerdings eng und man tritt den Rückweg an, über das Eiserne Törle. Wer noch Kondition hat, kann einen kleinen Abstecher zum Großen Valkastiel auf 2.449m unternehmen. Von hier kann man bei ebenso herrlicher Aussicht den anderen Bergwanderern beim Gottvater winken.

Bildnachweis: Von Böhringer Friedrich [CC BY-SA 3.0 at] via Wikimedia Commons

Vgwort