Bad Harzburg Wanderung zu den Kästeklippen am Huthberg


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑562m  ↓562m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bei Bad Harzburg ist es nahezu unmöglich nicht auf einen Wanderweg zu stoßen, sobald man die Sohlen ins Grüne setzt. Heute möchten wir „Dem Alten vom Berge“ eine Visite abstatten. Der markante Felsen ist auf dem 605m hohen Huthberg.

Start ist im Süden von Bad Harzburg auf einem Parkplatz zwischen dem Niedersächsischen Internatsgymnasium und dem Kurhausparkplatz. Von der Amtsbergstraße gehen wir nach rechts in die Papenbergstraße und die ersten 2km sind wir noch in Tallage und umrunden nördlich den Papenberg. Wir kommen am Naturfreundehaus Braunschweig vorbei. Noch in Ortsnähe gehen wir auf einem Weg namens Bleichetal und biegen auf den Quarzbruchweg.

Wir kommen zum Haus Elfenborn nahe dem Elfenstein, in dessen Richtung wir uns aufmachen, es geht nun merklicher aufwärts. Im Zickzack gehen wir zum Aussichtspunkt Harzburger Fenster, in der Elfenecke. Hier kann der Blick vom Bänkchen nicht aus dem Rahmenfallen. Harznatur und Leben, live und in Farbe. Dann geht es über den 475m hohen Elfenstein im Wald.

Gut, dass wir GPS haben, um uns den richtigen der zahlreichen Wanderwege zu weisen. Auf den nächsten Waldkilometern in die Höhen, erreichen wir bei rund 5,8km die höchste Stelle der Runde mit 616m. Nördlich erhebt sich der Goldberg, südlich der Röhrtanz. Was für Namen!

Ganz im Zeichen der Phantasie passt die nächste Örtlichkeit dazu: Stiefmutterplatz und Stiefmutterklippe … ein Schelm, der Böses dabei denkt. Wir nehmen weiter die Kästestraße hinauf zum Huthberg. Das ist eine sehr beliebte Strecke. Bei den Kästeklippen steht das Kästehaus mit Stempelstelle der Harzer Wandernadel. Unsere letzten Recherchen im Netz ergaben im Vorfeld, dass die Lokalität geschlossen ist. Gut, dass wir Proviant mitgenommen haben.

Jetzt am felsigen Huthberg treffen wir auf den wollsackverwitterten Alten vom Berge. Wenn wir nach zigtausend Jahren auch noch so ausschauen, mag der leicht ermüdete Ausdruck entschuldigt sein. Wir gehen weiter, wobei wir auf den Oberer Romkerkopfeweg stoßen und auf ihm um den 586m hohen Großer Romke herumwandern. Auf den Bach Große Romke stoßen wir alsbald und biegen kurz drauf nach links in die Romkestraße ein, die mit etwas Abstand dem Gewässerchen folgt.

Nach rund 12,4km stoßen wir auf den Kreuzungspunkt Steigerbleek, auf etwas über 600m. Wir gehen zur Quelle Bleicheborn und folgen dem Oberer Bleicheweg sowie dem Bächlein, das wir am Schlackenplatz mit Schutzhütte überqueren. Der Ahrendsberger Weg bringt uns nach Bad Harzburg zurück.

Bildnachweis: Von Kassandro [GFDL] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort