Bühl (Freudenberg)

Den Namen Bühl trägt der Freudenberger Ortsteil nicht zu Unrecht. Der mittelhochdeutsche Begriff Bühel bedeute so viel wie Berg oder Hügel, und eine hügelige Lage weist der Ort in der Tat auf. Nordöstlich von Freudenberg gelegen, auf der anderen Seite der A45, ist es bis heute ein eher landwirtschaftlich geprägtes Dorf. Der Bergbau spielte hier nie eine so große Rolle wie in vielen anderen Orten des Siegerlands.

Ganz oben auf dem Ischeroth (466m) befindet sich denn auch ein beliebter Aussichtspunkt. Der Blick reicht von hier aus in nordöstlicher Richtung über das Siegerland bis hinein ins Ebbegebirge. In der entgegengesetzten Richtung schaut man bis den Westerwald hinein. Eine Panoramakarte, die hier oben angebracht ist, erleichtert dabei die Orientierung.

Praktisch mitten im Ort ist eine Attraktion zu bewundern, die man hier im Siegerland so nicht erwartet hätte: Echte Kanadische Bisons werden auf dem Hof Kolb gezüchtet. Rund ein Dutzend dieser gewaltigen Tiere kann man hier bei einem Spaziergang an den Weiden entlang ganz aus der Nähe beobachten.

Wer noch mehr Natur erleben möchte, der kann durch die Täler zwischen Bühl und Oberholzklau wandern. Denn hier befindet sich das Naturschutzgebiet Richelsbach und Alche, ein Mittelgebirgstal mit naturnahen Bachabschnitten. Die typischen Feucht- und Nasswiesen und die artenreichen Glatthaferwiesen werden extensiv genutzt und bieten eine landschaftlich reizvolle Abwechslung zu den bewaldeten Berghängen.

Wer sich hingegen eher für Industriekultur interessiert, dem sei das Industriegebiet Bühler Höhe direkt neben der Autobahn empfohlen. Das Industrie- und Gewerbegebiet an sich ist zwar naturgemäß eher wenig attraktiv. Erwähnenswert ist allerdings die Industrieskulptur Dampfhammer. Drei Tonnen schwer ist das Original, das noch bis 1997 in Betrieb war. Mit heißem Dampf wurde der Hammer betrieben, bis zu 150 mal pro Minute fuhr er auf die zu bearbeitenden Metallblöcke herab. Als er schließlich gegen eine moderne Schmiedepresse ausgetauscht wurde, sorgten Liebhaber dafür, dass er als Denkmal hier oben aufgestellt wurde.

Regionaler Bezug:

Freudenberg (Siegerland) Kreis Siegen-Wittgenstein Nordrhein-Westfalen Freudenberger Bergland Sauerland