Aus dem Loisachtal bei Schmölz zur Stepbergalm (Ammergebirge)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 50 Min.
Höhenmeter ca. ↑1106m  ↓1106m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das ist und wird „lieb“ – mit der Loisach im Loisachtal. Dem indogermanischen Namen: leubh = lieb, ist damit der angenehme Lauf des Flusses gemeint. Erinnert an das niederländische „leuk“ = nett, oder als Ausdruck davon dient, wenn einem was gut gefällt. Uns wird die Runde durch das Naturschutzgebiet Ammergebirge, nördlich der Zugspitze, sicher gefallen, der Himmel strahlt.

Der Parkplatz Ochsenhütte an der Loisach ist Start und Ziel auf rund 818m. Die nächsten 7km werden wir bis auf 1.672m aufsteigen. Zu Beginn kommt der Schwarzenbach ein Stück mit. Wir wandern, auch hin und wieder im Zickzack, zur Stepbergalm. Das über 11.000ha große Naturschutzgebiet Ammergebirge ist ein Teil des 2017 ernannten Naturparks Ammergauer Alpen, der 227km² misst.

Der Höhenzug, der sich rechterhand unseres Weges erhebt besteht aus Rauheck, Rauhenstein, Hohe Ziegspitz und Vordere Ziegspitz. Die Berggruppe linkerhand erhebt sich mit ihren Protagonisten wie dem Frieder bereits über 2.000m. Die Stepbergalm liegt auf der Lichtung Hirschbichlrücken. Der Hirschbichel (1.935m) und Hirschbichelrücken (1.683m) erheben sich nördlich von uns.

Die Stepbergalm (1.592m) wird herrlich von der Bergwelt umrahmt. Im Sommer grasen hier die Rinder und während des Almbetriebs von Juni bis September wird vor Ort Butter und Topfen frisch hergestellt. Circa 480 Schafe, einige Kühe und Jungrinder halten die Gräser kurz. Man wird lecker verköstigt durch die Almwirts-Familie. Da man nur zu Fuß herkommen kann, ist es ein kleiner Geheimtipp, mit fantastischer Aussicht ins Wettersteingebirge mit der Zugspitze.

Nach dem Rauf, freut man sich auf das Runter. Dazu nehmen wir den Weg Gelbes Gwänd Steig. Nach rund 12km queren wir den Bach Kögerlaine und sind kurz darauf an dessen Einmündung in die Loisach bei Schmölz und auf etwa 743m im Tal.

Die kommenden 5km geht es mit der Loisach durch ihr Tal und entlang der NSG-Grenze. Weitere Linien in die Landschaft ziehen die Gleise der Außerfernbahn und der Asphalt der B23 zwischen Griesen und Schmölz. Die Loisach entspringt nördlich des Fernpasses in Tirol, fließt gut 113km gen Nordosten, um bei Wolfratshausen in der Pupplinger Au in die Isar zu münden. Wir gehen ihrer Mündung zu und wäre ihr Lauf ein Lebenslauf, wäre sie gerade vermutlich in der Kita.

Bildnachweis: Von Octagon - Eigenes Werk, CC BY 3.0, Link

Vgwort