Auf den Hochgern-Gipfel über Agersgschwendt-Alm, Staudacher Alm und Schnappenkirche


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑1101m  ↓1101m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Es gibt einige Wanderwege hinauf zum Hochgern, der sich 1.768m in den Chiemgauer Alpen erhebt. Von seinem begrünten Gipfel aus lassen sich herrliche Aussichten genießen, über den Chiemsee und bis zum Großglockner (3.798m).

Wir gehen heute ab dem Hochgern-Parkplatz in der Burgstraße, südöstlich in Marquartstein, gern hoch. Die ersten rund 300m sind unser Zuweg in die Runde, die bis zum Gipfel gut 8km stetig bergauf führen wird. Wir planen eine erste Rast nach 6km am Hochgernhaus und ein zweites bei der Staudacher Alm, wo wir nach einem Steilstück-Abstieg und nach etwa 10km sein werden.

Es geht zunächst in südöstliche und südöstliche Richtung hinauf durch Wald, vorbei an der Wiesenfläche der Neugrabenalm, erst ist der Weg schmal, dann wird er breiter. Wir kommen nach rund 3,4km zur Jausenhütte Agersgschwendt-Alm auf etwa 1.030m.

Von der Lichtung aus gehen wir wieder zwischen die Bäume und hinauf zum Rosskopf (1.154m). Danach mäandert der Weg weiter aufwärts zum Hochgernhaus. In der malerischen Berglandschaft mit Almwiesen sind auch noch die Moaralm, die Enzianhütte und die Schuhbeckalm.

Das ist ein untrüglicher Hinweis auf die Betriebsamkeit, die hier zu Spitzenzeiten zu erwarten ist. Wir waren heute recht zeitig am Start und genießen mit anderen frühen Vögeln ein idyllisches Frühstück. Noch mehr Hochgenuss bietet uns die aussichtsreiche Umrundung des Hochgerngipfels: immer wieder faszinierend!

Wenn wir die Schleife gebunden haben, geht es merklich steil hinunter über eine Almfläche und dann noch ein Tick steiler, teils in Serpentinen, bis zur sehr schön in einer kleinen Senke gelegenen Staudacher Alm.

Anschließend verbleiben wir eine Weile in einer ähnlichen Höhenlage, sind von Bäumen beschattet und kommen zur barocken Schnappenkirche. Erneut genießen wir den Blick ins Bergpanorama und über den Chiemsee. Rund 12km des Wegs liegen hinter uns und die restlichen 3km geht es locker durch den Wald hinunter bis in die Burgstraße zurück.

Bildnachweis: Von Gernflieger  [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Vgwort