Arrisrieder Moos Runde (Kißlegg)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 34 Min.
Höhenmeter ca. ↑217m  ↓217m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Westallgäuer Luftkurort Kißlegg (Landkreis Ravensburg) ist malerisch umgeben von Wiesen und der Kißlegger Seelandschaft, nebst Wäldchen und Moosen. Südlich ist das geschützte Arrisrieder Moos, ein Ziel dieser Runde.

Vom hübschen Bahnhof in Kißlegg geht’s los. Wir streifen die evangelische Kirche (1932) und schlendern durch den Schlosspark mit Ententeich. Wunderschön steht am Rand des Parks das Neue Schloss Kißlegg. Das repräsentative Schloss (1727), einst adelig, hat zwei markante nach Norden gerichtete Seitenrisalite. Die Gemeinde Kißlegg präsentiert im Schloss Ausstellungen und man kann die herrschaftlichen Innenräume besichtigen, denn es ist ebenfalls Museum. Heiraten geht natürlich auch.

Zwischen Schloss und Rathaus ist der Platz mit der Mariensäule. Ortsbildprägend ist die katholische Kirche St. Gallus und Ulrich (1738) nah dem Ufer des Zellersees. Sie gilt als eine der schönsten Barockkirchen der Region, ist im Ursprung gotisch, besitzt prächtige Stuckaturen und wundervolle Deckengemälde.

Die Wolfegger Ach, die zum Zellersee fließt, wird passiert und wir sehen das Alte Schloss mit Rundtürmen und Staffelgiebel. Es stammt aus dem 16. Jahrhundert, wurde vermutlich anstelle einer Burg errichtet und ist in Besitz der Grafen von Waldburg-Wolfegg.

Der Zellersee ist einer der Lieblingsplätze der Kißlegger. Das Gebiet Zellersee (auch Zeller See geschrieben) steht unter Naturschutz. Die Runde öffnet sich und wir wandern weiter gen Süden, der K8043 folgend. Am Ortsausgang sehen wir die Lorettokapelle, kommen durch die Wohnplätze Straßburg, Unterhaid, durch Wiesen- und Feldflur an die Wolfegger Ach.

Weiterhin abwechslungsreich gelangen wir an den Rand von Unterhorgen, kommen zur Hofanlage Waffenried und sind kurz drauf im Naturschutzgebiet Arrisrieder Moos. Wir sind ja immer wieder hingerissen von Moorlandschaften und das Arrisrieder Moos fasziniert. Rund durchs Jahr ist hier Lebendigkeit, alle Nase lang bekommt man was anderes zu sehen. Teils sind Bohlen durch den Hochmoorrest ausgelegt.

Die Torfschicht ist bis zu 5m mächtig. Bis in die 1970er wurde hier Torf gestochen und wäre es einem Unternehmen nach gegangen, dann sähe das Gebiet jetzt anders aus. Die Bevölkerung war gegen weiteren Torfabbau und für Naturschutzaufbau. Hübsche Falter, elegante Libellen, Wollgras, Amphibien, Kreuzotter, was es hier nicht alles gibt!

Wir wandern durch Wiesen und das Örtchen Arrisried aufwärts, queren die Bahnstrecke Kißlegg-Hergatz abwärts, kommen durch Wallmusried und ein Segelfluggelände, passieren in der Niederung die Wolfegger Ach. Desweiteren: Wiesen, Felder, Stähleshof, Bahn, Schurtannen, Wiesen und Wäldchen im Wechsel, wieder Bahn, jetzt auf Höhe des Lautersees und Bärenweiler mit dem Spitalstift und Hl. Dreifaltigkeit. Es folgt auf unserer Bahnseite der kleine Schlingsee, kurz drauf sind wir am Zellersee und wandern durch das malerische Kißlegg zurück.

Bildnachweis: Von Becker-Art [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort