Ardinger Bergweg (Erding)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑235m  ↓235m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Aussichtsreich wird diese Wanderung über die Anhöhen um Erding und Altenerding, wo wir im munteren Auf und Ab im Uhrzeigersinn unterwegs sein werden: Aus der Mitte Erdings geht’s über die Anhöhen beim Wasserturm, über Fuchsberg und Indorfer Berg, durch Aufhausen und Bergham zur Indorfer Höhe und dann kommen wir wieder zurück nach Erding.

Im Herzen Erdings beginnen wir am Grünen Markt, wandern durch einen kleinen Park, die Sempt fließt rechts von uns. Linkerhand ist die Senke des „Dunscheberge“, an dessen kleinen Hängen die Klein-Erdinger Schlitten fuhren. Mit der Landshuter Straße kommen wir über die Sempt und durch die Dorfener Straße.

Es geht vorbei am Lichtspielberg, dem zweiten Berg der Runde, mit dem Erdinger Kino. Dann erreichen wir die Keltereistraße. Links haltend drehen wir eine Runde zum früheren Erdinger Wasserturm, in dem nach Renovierung Büros zu finden sind.

Abwärts geht es wieder an die Dorfener Straße, wo wir die Wasserturmrunde schließen, links haltend in die Friedrich-Herbig-Straße biegen und mit ihr gen Süden wandern. Dem Fuß- und Radweg kommen wir per Rennfeldweg mit Feldfluren auf die Haagener Straße, halten uns links, passieren die B388 durch eine Unterführung und nehmen die nächste Höhe unter die Füße, den Fuchsberg (481m), den wir durch die Felder streifen und anschließend über den Indorfer Berg (485m) kommen. Herrliche Aussicht über Erding belohnt, insbesondere über den Stadtteil Altenerding.

An dem kleinen Wäldchen mit Rastbank und Wegkreuz vorbei wandern wir wieder hinunter und überqueren mit Obacht die B388. Es geht an der Sempt Sporthalle und dem Sepp-Brendinger-Stadion vorbei, nochmals passieren wir die Bundesstraße und umrunden auf dem Weg Buchenstraße im Tal der Sempt den Ortsteil Pretzen. In dessen Süden ist die Kirche St. Georg. Vor ihr biegen wir in die Aufhauser Straße nach rechts.

Wiesen und Felder begleiten uns auf der Wanderung über die Sempt und wir nehmen links einbiegend die Lange Feldstraße über den Moosgraben. Mit der Pretzener Straße gelangen wir über die Bahn nach Aufhausen und anschließend nach Bergham. Auf dem Weg liegt rechts in einer Grünanlage das Herderhäusl. Das ehemalige Hirtenhaus aus dem 17. Jahrhundert ist ein strohgedeckter Blockbau und liefert ein Beispiel der regional verbreiteten Kleinhäuser. Es ist das älteste erhaltene bäuerliche Wohngebäude im Landkreis Erding.

Gen Norden wandern wir weiter, biegen in die Gerhausfeldstraße nach links und kommen nach Itzling. Kurz davor erreichen wir auf rund 486m den höchsten Punkt des Bergwegs. In Itzling kann man seine Kräfte sammeln bei einer Rast an der hübschen Kirche St. Vitus. Weiter wandern wir durch Feldflure, kommen über den Itzlinger Graben, halten uns gen Nordosten, passieren erneut die B388 und kommen zu den Thermen Erding.

Dann lenken wir die Schritte nach Altenerding, kommen über die Kreuzung Am Wasserwerk, biegen in den Dr.-Christian-Seidl-Weg, die Bahn ist rechts von uns und vor uns liegt der Stadtpark von Erding. Durch den fließt die Sempt und es finden sich ein Tiergehege sowie ein Spielplatz. Auch an die Kunst wurde gedacht. Am Bahnhof vorbei und durch Erding gelangen wir zum Grünen Markt.

Bildnachweis: Von AHert [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort