Anhauser Tal Rundwanderung


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑264m  ↓264m
Kein Wegzeichen hinterlegt

In der Marktgemeinde Diedorf liegt Anhausen im hübschen Anhauser Tal entlang des Anhauser Bachs. Durch den Beritt Anhausen, das südwestlich von Augsburg ist, führt auch eine Strecke des Jakobspilgerwegs. Wir pilgern Natur, gen Süden, mit einem Anstieg im Rauhen Forst, bis zum Burlafinger Weiher und machen dann kehrt.

Der Anhauser Bach hat seine Quelle bei Reinhartshofen, südlich von uns, und seine Mündung in die Schmutter zwischen Diedorf und Oggenhof, nördlich von uns. Der Anhauser Bach wird, wenn er jung und frisch ist, zwischen Reinhartshofen und rund um Burgwalden zur Fischzucht genutzt, wo er mehrere Weiher füllt.

Start der landschaftlich reizvollen Runde ist bei der Mehrzweckhalle, Grundschule und beim Spielplatz in Anhausen an der Burgwalder Straße. Wir spazieren zur katholischen St. Adelgundis Kirche, deren jetziger Bau 1716 fertig wurde. Baumeister war Hans Georg Mozart, ein entfernter Verwandter von Wolfgang Amadeus Mozart.

Wir wandern entlang einiger Fischteiche und kreuzen den Anhauser Bach, den wir seiner Quelle entgegen begleiten und der rechts von uns fließt. Es geht durch Wiesen, Feldflure und Auenlandschaft, an einer Sportstätte vorbei und mit Waldesrand. Wer aufmerksam schaut, sieht vielleicht ein wolliges Schäfchen im Wald. Wir treffen auf Webers Brünnele, das dem Anhauser Bach zufließt und davor in einem Holztrog aufgefangen wird. Der Platz mit Rastangebot wurde in einer 72-Stunden-Ehrenamtsaktion von der Kolpingjugend Diedorf hergerichtet.

Nach rund 4,1km biegen wir gen Osten ab, um einen kleinen Höhenflug im Rauhen Forst zu machen. Dabei kommen wir an der Maderquelle vorbei. Nach rund 5,5km sind wir auf 580m Höhe und nach ca. 7,3km am Burlafinger Weiher und Anhauser Bach knapp über 500m. Gen Süden schließen wir weitere Weiher an, wir machen hier kehrt und wandern gen Norden.

Wald, Wiesen, Auen, nun am anderen Rand des Biberbiotops Anhauser Tal entlang. Auf einem ausgebauteren Weg, dem Hauptweg Anhauser Tal geht’s weiter, mit einem kleinen Abstecher am Überlaufbecken vorbei und der Möglichkeit einen Trimmdichpfad zu erkunden. Wir kommen am Anhauser Waldstadion mit Gastronomie vorbei. Der stattliche Baum am Alten Schulweg ist eine Eiche und Naturdenkmal, man schätzt ihn auf gut 310 Jahre. Kurz drauf kommen wir zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Neitram [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort