Alz-Traun-Runde mit Kloster Baumburg und Höhlenburg Schloss Stein


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑173m  ↓173m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nordöstlich vom Chiemsee erstreckt sich die Runde zwischen Altenmarkt an der Alz und Stein an der Traun. Die 29km lange Traun fließt hier in die 63km lange Alz. Die ist ein Abfluss des Chiemsees, auf dem Weg in den Inn. Highlights in Altenmarkt sind das einstige Kloster Baumburg mit der Klosterkirche St. Margarethen, 1159 geweiht. In Stein fasziniert die Burganlage an einer steilen Nagelfluhwand mit: Schloss Stein, Höhlenburg und Unterschloss.

An der Baumburger Straße in Altenmarkt an der Alz kann man beim Kloster parken. Uns zieht‘s zuerst zur Stiftskirche Baumburg mit dem Aussichtspunkt Klosterkirche. Benachbart ist die Klosterbrauerei Baumburg, zur Einkehr nach der Wanderung. Das Kloster Baumburg ist ein ehemaliges Augustiner-Chorherrenstift, dessen Gründungsgeschichte auf die Jahre 1107/09 zurückgeht.

Die Klosterkirche St. Margarethen wird auch „Rokokojuwel im Chiemgau“ genannt. Im frühen 17. Jahrhundert erhielt sie eine Barockisierung und die Türme der romanischen doppeltürmigen Westfront bekamen die Zwiebelhauben. Zum Rokokojuwel kam es zum 600. Stiftsjubiläum, bei der die romanische Basilika abgetragen wurde und als Wandpfeilerkirche neu entstand.

Wir wandern gen Süden. Die Straße Baumburg bringt auf den Klosterweg, an dem eine Kapelle steht, am westlichen Rand von Altenmarkt durch die Kulturlandschaft. Die Alz zieht ihre Bahn westlich. Durch Dieplinger Leite mit Hofkapelle kommen wir abwärts nach Stein an der Traun – erst an die Traun und dann zum Stein. In den Höhlen von Stein sollen bereits die Kelten Unterschlupf gefunden haben.

Über ein Gleis und die B304 queren wir die Traun, biegen in die Hauptstraße, queren den Steiner Mühlbach und wandern zum Schlossensemble. Links ist die Schlossbrauerei. Wir gehen zum Aussichtspunkt Burg Stein mit Hochschloss, Höhlenburg und Schlosskapelle. Das Unterschloss, auch Neues Schloss genannt, beherbergt ein privates Gymnasium mit Internat. Die Schlosskapelle ist spätgotisch.

Das Hochschloss ist im Kern wohl aus dem 12./13. Jahrhundert. Die Felsen- oder Höhlenburg an der Nagelfuhwand geht auf das 15./16. Jahrhundert zurück. Ein ganz interessantes Ensemble, das als bedeutendste Höhlenburg Deutschlands gilt! Zu erwähnen ist auch die Eremitage mit fünf Felsnischen, in denen bis 1934 noch ein Klausner gewohnt habe.

Zwischen Wiesen und Feldern kommen wir durch die Weiler: Kilian, Roitham, Burgberg. Wir begleiten die Traun, die links von uns fließt, bis wir sie überschreiten und ihr zur Mündung folgen. Wir wandern mit der Alz nach Altenmarkt und könnten der Kirche St. Ägidius einen Besuch abstatten. Sie wurde 1630 auf romanischen Mauern errichtet.

Wer weitere Aktivität in Altenmarkt sucht, für den ist die Alzfähre eine Idee, zu der man über das Sträßchen nach Garsch kommt. Am Ufer zieht man an einem Seil, der Fährmann der Gaststätte Roiter kommt rüber und holt einen ab.

Bildnachweis: Von DaxBichler [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort