Alpintour über die Schafbergspitze hoch über dem Wolfgangsee


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑544m  ↓544m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Von St. Wolfgang am Wolfgangsee fahren wir zum Start und Ziel der Runde, auf die 1.782m messenden Schafbergspitze. Hier wollen wir eine alpine Runde mit herrlichen Aussichten über das Salzkammergut nebst Seenblicken über die Felsen wandern, mit Schafbergweg, Purtschellersteig, Himmelspfortenweg und um das Törlspitz (1.589m) und die Spinnerin (1.725m). Trittsicherheit, alpine Erfahrung und Obacht sind unumgänglich, denn man wandert auch Stiegen und an Seilsicherungen entlang.

Die Schafbergbahn ist eine meterspurige Zahnradbahn, die über 5,85km auf den Schafberg hinaufführt. Die historische Diesellock braucht dafür 1 Stunde, die moderneren dieselelektrischen Loks benötigen 35 Minuten für die Fahrt, auf der 1.190m Höhenunterschied erschnauft werden, seit 1893. Im Jahr 2019 wurde die Schafbergbahn von 340.000 Gästen genutzt – das war Rekord.

Auf der Schafbergspitze baute von 1862–64 Wolfgang Grömmer, Gastwirt auf dem Hotel „Weißes Rößl“ in St. Wolfgang, das erste Berghotel Österreichs heroben. Hotel- und Schafbergbahn-Betriebszeiten sind aufeinander abgestimmt: Von Mai bis Oktober. Die Aussicht ist selbstredend wunderbar. Von hier oben kann man einige Seen im Salzkammergut sehen, darunter natürlich der Wolfgangsee, der Fuschlsee westlich, der Mondsee nordwestlich und der Attersee nordöstlich.

Wir bleiben bei der Runde im Uhrzeigersinn obenauf und wandern zumeist oberhalb der Baumgrenze. Wir biegen in den Schafbergweg und wandern zur Aussicht Himmelspforte den Himmelspfortenweg für rund 3,5km. Dieser Weg leitet auch durch Waldabschnitte an der Nordflanke des Schafbergs. Durch die Himmelspforte saust der Wind und je nach Himmel scheint einem die Sonne ins Gesicht und man genießt die Aussicht.

Über einen Abschnitt mit Stufen an der Felswand und zum Glück die Hände frei für die Seile, steigen wir in kleinen Serpentinen hinab. Rechterhand erhebt sich die Spinnerin. Wir kommen am kleinen Mittersee vorbei und umrunden das Törlspitz. Beim Mönichsee biegen wir nach rechts auf den Purtschellersteig und sind jetzt an der Südflanke des Schafbergs.

Der Purtschellersteig erfordert die gesamte Aufmerksamkeit und ist nicht „ohne“. Hier ist mehr Kraxeln als Wandern angesagt. Entlang des Felsens, auch mit Stufen und Seilen, steigen wir an der Sonnenseite auf und gelangen erneut auf den Schafbergweg, kreuzen die Schmalspurbahn und kommen zur Schafbergspitze zurück.

Bildnachweis: Von Kakao45, [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort