66-Seen-Wanderweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 419 km
Gehzeit o. Pause: 92 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑4266m  ↓4266m
66-Seen-Wanderweg Wegzeichen Markierung Beschilderung

Zu den attraktivsten Wanderwegen im Flachland zählt ganz sicher der 66-Seen-Wanderweg, der Naturfreunde auf über 400 Kilometern rund um Berlin durch die Landschaft Brandenburgs führt, die reich an dichten Wäldern und malerischen Seen ist. 

Der 66-Seen-Wanderweg präsentiert sich dem Wanderer äußerst abwechslungsreich. Laubwälder im Norden der Landschaft gehen über in dichte Nadelwälder im Süden. Unberührte Naturlandschaften sind auf der Wanderung ebenso zu entdecken wie wunderschöne Parkanlagen und imposante Schlösser. Und natürlich: Seen, Seen, Seen.

66 Seen in 17 Tageswanderungen: Der 66-Seen-Wanderweg

Der 66-Seen-Wanderweg ist in mehrere kleinere Tagesetappen eingeteilt. Diese lassen sich auch für weniger geübte Wanderer gut bewältigen, zumal der Wanderer nur flaches Land durchwandert. Jede der 17 Tagestouren ist bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar, so dass die einzelnen Etappen individuell ausgewählt werden können.

Die erste Etappe startet in Potsdam und führt auf rund 20 Kilometern nach Marquardt. Dabei passieren wir die Russische Kolonie Alexandrowka. Auf der zweiten Etappe verlassen wir Marquardt mit seinem sehenswerten Schloss und dem zugehörigen Schlosspark und wandern am Havelkanal entlang nach Brieselang.

Von Brieselang geht es auf einer recht ruhigen Wegstrecke durch Wiesen und Wälder nach Henningsdorf. Von dort wandern wir auf der vierten Etappe weiter nach Wensickendorf. Etappe fünf verdeutlicht eindrucksvoll, woher der 66-Seen-Wanderweg seinen Namen hat: Sie führt vorbei am Stolzenhagener See, Wandlitzsee, Drei Heilige Pfühle, Regenbogensee, Liepnitzsee, Seechen, Obersee und dem Hellsee, bis das Tagesziel Melchow erreicht wird.

In Melchow beginnt die sechste Etappe des 66-Seen-Wanderwegs. Sie führt nach Leuenburg. Weiter geht es nach Strausberg, vorbei an den Strausberger Seen (Etappe 7) und dann weiter vorbei am schönen Herrensee nach Rüdersdorf (Etappe 8). Auf der neunten Etappe, die von Rüdersdorf nach Hangelsberg führt, ist besonders die historische Straßenbahn bei Woltersdorf sehenswert. Etappe 10 beginnt in Hangelsberg und verläuft vorbei an Fürstenwalde an der Spree bis zum Zielort Bad Saarow am Scharmützelsee.

Auf der elften Etappe wandern wir über Kolpin nach Wendisch Rietz, welches am Märkischen Meer liegt. Im weiteren Verlauf der Wanderung führt der Weg an der Glubis-Seenkette entlang nach Leibsch (Etappe 12). Weiter geht es nach Halbe (Etappe 13), Wünsdorf (Etappe 14), Trebbin (Etappe 15) und Seddin am Großen Seddiner See (Etappe 16). Die 17. Und letzte Etappe des 66-Seen-Wanderwegs führt den Wanderer entlang der Havel zurück nach Potsdam.

Vgwort