Ümminger-See-Runde in Bochum-Langendreer


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 26 Min.
Höhenmeter ca. ↑74m  ↓74m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Tief im Osten von Bochum liegt der Stadtteil Langendreer, u.a. bekannt für den Kulturbahnhof Langendreer und das Matrix. Wir wollen heute aber nicht tanzen, sondern wandern, weshalb wir uns den grünen Seiten Langendreers widmen – und damit ist mehr gemeint, als nur der Volkspark.

Ziel unserer Tour ist der Ümminger See, ein beliebtes Naherholungsgebiet, trotz der Nähe zur Autobahn A 43 und dem Kreuz Bochum-Witten. Südlich des Ümminger Sees fließen der Langendreerbach und der Harper Bach zusammen und ab da heißt das Gewässer dann Ölbach.

Wir beginnen die Wanderung am Bahnhof Bochum-Langendreer-West. Eine Station weiter in Bochum-Langendreer ist der hier bekannte Kulturbahnhof im Jugendstil mit zahlreichen Veranstaltungen. 

Wir biegen nach links ein in die Straße Im Uhlenwinkel. Kurz drauf stehen wir in der Lünsener Straße bei der St. Marien Kirche. Die wurde nach ihrer Zerstörung nach dem Zweiten Weltkrieg wieder an den alten Turm neu gebaut und 1955 geweiht.

Durchs Grün drehen wir dann eine Runde durch den Volkspark Langendreer. Er liegt auf dem Areal von einstigen Feldziegeleien. Jetzt findet sich hier neben Minigolf auch ein Rosengarten und man sieht seltene Bäume wie ein Urwaldmammutbaum oder eine Sumpfzypresse.

Nach der Volksparkrunde überqueren wir die Alte Bahnhofstraße, gehen durch den Waterfuhrweg und kommen zu den Kleingartenanlagen An der Unterstraße und Am Neggenborn. Dort begegnen wir auch dem Langendreer Bach. Er geleitet uns zum Ümminger See, der auch zur Naherholung einlädt.

Einst wurden hier von den umliegenden Zechen die Grubenabwässer geklärt. Jetzt brüten Vögel auf einer kleinen Insel im See. Der Ümminger See hat eine Fläche von gut zehn Hektar. Wir gehen entlang dem Ostufer. Westlich vom See fließt der Verkehr der Autobahn A 43. Wir folgen dem Bachlauf noch ein wenig und gehen dann via Industriestraße, Frenkinstraße, Coloniastraße und Auf dem Helwe zurück zum Ausgangsort.

Der Name Langendreer hat seine Herkunft vermutlich aufgrund seiner mittelalterlichen Dorfstruktur, die drei Siedlungsschwerpunkte und drei Bäche aufwies: Threiri (Dreer). Die Länge muss später dazugekommen sein.

Bildnachweis: Von Frank Vincentz [GFDL], via Wikimedia Commons

Vgwort