Zur Wallfahrtskapelle Heiligenbrunn (Hohenthann)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑210m  ↓210m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung von Hohenthann zur Wallfahrtskirche Heiligenbrunn führt durch Kulturlandschaft mit Feldfluren. Es wird sonnig auf dem Weg zur Wallfahrtskirche Heiligenbrunn, die wir von Hohenthann aus nach rund neun Kilometern erreichen.

Gegen Durst hat die Hohenthanner Schlossbrauerei (1864 gegründet) sicher etwas, zwischen ihr und dem Braustüberl geht’s los. Gleich nahebei ist das Schloss Hohenthann mit Schlosskapelle St. Johann von Nepomuk. Die Geschichte begann im 12. Jahrhundert. Nach einem Feuer wurde das Schloss im 18. Jahrhundert im Stil des Rokokos neu aufgebaut und ist im Besitz der Privatbrauerei.

An der Kirche St. Laurentius mit Kampanile vorbei verlassen wir Hohenthann, halten uns gen Westen. Die Runde öffnet sich nach ca. 1,6km. Am Waldrand halten wir uns weiter gen Westen und kommen an Bibelsbach vorbei, wandern mit Feldern und Wiesen, gelegentlich Waldrand, über die Kleine Laber.

Im Weiler Kumpfmühle ist die Kapelle Zum Gegeißelten Heiland (1850). Wir queren die Neufahrner Straße, wandern eine Nordschleife mit verstreuten Höfen durch Feldflur und kommen schließlich nach Heiligenbrunn, das ca. 2km nordwestlich von Hohenthann ist.

Der Legende nach heilte der Brunnen einen frommen Bauern, der 1662 von einer Leiter gefallen war, woraufhin ihm die Sprache versagte. Der Landwirt betete, kniete bei einem Bildstock zum Trinken aus der Quelle nieder, die Muttergottes erschien ihm und er war geheilt. Damit begann die Wallfahrt. Die Heiligenbrunn-Quelle mit trinkbarem Wasser, wurde in einen Brunnen gefasst und mit einer kleinen Kapelle umbaut.

Die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt wurde 1714 geweiht. Im ausgewogen gestalteten Inneren ist der Hochaltar mit der Schwarzen Madonna ein ganz besonderes Schmuckstück, kunstvoll im Rokokostil gestaltet. Zum Ensemble Heiligenbrunn zählt auch das Josefsheim, dass christliche Weiterbildung bietet.

Über die Kleine Laber kommen wir nach Altenburg. Der Einödhof steht auf den Gründen einer alten Burg. Vermutlich war das Kirchlein aus dem 13. Jahrhundert einst die Burgkapelle. Mit Waldrand und Feld kommen wir an Auhof vorbei, die Runde schließt sich und wir wandern die bekannten 1,6km nach Hohenthann zurück.

Bildnachweis: Von Elcom.stadler [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort