Wein- und Waldweg Fellbach (über den Kapellberg zum Kernenturm)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑452m  ↓452m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bevor sich das „Ländle“ vornehmlich mit Industrie aller Art beschäftigte, war Fellbach bei Stuttgart ein reinrassiger Weinbauort. Der Weinbau auf dem Kappelberg wurde 1245 schon urkundlich erwähnt. Heute werden noch rund 182 Hektar Rebfläche bewirtschaftet.

Der Wein- und Waldweg startet an der Lutherkirche, dem wohl wichtigsten Bauwerk in Fellbach. Die Lutherkirche geht aufs Jahr 1518 zurück und war Teil einer Kirchenburg. Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die Wehrmauern abgetragen. Der vierzig Meter hohe Turm als ältester Teil und der Chor der Kirche wurden in den Jahren 1519 bzw. 1524 erbaut, das Kirchenschiff in seiner heutigen breiten Gestalt entstand 1779 und bietet Platz für über eintausend Gottesdienstbesucher.

Vorbei am Rathaus geht es durch die Canstatter Straße und Vordere Straße hinaus aus der Innenstadt und hinauf auf den Kapellberg. Von hier bietet sich ein schöner Blick über Fellbach, Stuttgart und ins Remstal.

Wir wandern weiter und kommen am Freizeitgelände Egelseer Heide vorbei zur Waldschenke 7 Linden. Hier geht es links weiter auf dem Stettener Weg und hinauf zum Kernen (513m), dem höchsten Punkt der Gemarkung von Fellbach. 

Auf dem Kernen steht bereits seit 1896 der 27m hohe Kernenturm, der vom Schwäbischen Albverein errichtet wurde. Vom Kernenturm aus blickt man weit über das Remstal bis zum Katzenbuckel im Odenwald. Im Norden sind die Löwensteiner Berge und im Nordosten der Welzheimer Wald hinter dem Remstal zu erkennen. Nach Süden und Südwesten schaut man zur langgestreckten Schwäbischen Alb, nach Westen fällt der Blick über den Stuttgarter Talkessel und über das Neckartal bis zum Nordschwarzwald.

Vom Kernen wandern wir durch das schöne Waldgebiet zum Wegekreuz Esslinger Tor und kommen dann aussichtsreich zum Waldschlössle und zum Panorama-Restaurant auf dem Kapellberg. Dann geht’s wieder hinein nach Fellbach, wo wir - wenn nicht schon unterwegs geschehen - noch einen Happen essen können - z.B. an der legendären Wurstbraterei Hutt.

Bildnachweis: Von Reiner Ugele [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort