Wanderurlaub im Bayerischen Wald

Der Bayerische Wald ist eines dieser Ziele, die sich für einen Wanderurlaub richtig gut eignen. Für einen Tagesausflug ist der Bayerische Wald für die meisten zu weit vom Schuss. Aber der Bayerische Wald ist wiederum nah genug, um spontan einen naturnahen Kurzurlaub zu unternehmen. Und der lohnt sich.

Für die Unterkunft empfiehlt es sich im Bayerischen Wald eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus - je nach Guppengröße - zu mieten. Informieren kann man sich über eine Unterkunft auf bestfewo.de, einem großen Portal, das nach den Standards des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) geprüfte Urlaubsquartiere präsentiert. BestFewo ist mit über 90.000 Unterkünften die größte Plattform für Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Deutschland und verfügt somit über ein flächendeckendes Angebot. Mit mehr als 350.000 Ferienobjekten gehört BestFewo auch europaweit zu den führenden Anbietern von Ferienhäusern und Ferienwohnungen. 

Für unseren Wanderurlaub im Bayerischen Wald beziehen wir Quartier in Regen, eine Kreisstadt, die recht mittig im Bayerischen Wald liegt. Gleich am Anreisetag machen wir eine erste Schnuppertour, fahren mit dem Auto ins benachbarte Bischofsmais und wandern eine Runde um den Geißkopf (8km) mit tollem Blick auf die Höhen des Bayerischen Walds.

Tag 1: Wandern in Bayerisch Kanada

Die erste Tour in unserer Wanderurlaubswoche unternehmen wir in Bayerisch Kanada - einem Abschnitt des Regentals zwischen Viechtach und Regen, das landschaftlich tatsächlich ein wenig an Nordamerika erinnert. Wir wandern ab Teisnach und begleiten den Schwarzen Regen. Die Rücktour leitet über das Berliner Kreuz und Altenmais retour.

Rundwanderung am Schwarzen Regen, 18km, ca. 5 Stunden Gehzeit

Tag 2: Die Buchberger Leite, eines der schönsten Geotope Bayerns

Reschbachleite und Buchberger Leite sind unsere beiden Ziele für die heutige Tour, für die wir etwas weiter fahren müssen, bis wir am Startpunkt sind. Aber es lohnt sich. Die Buchberger Leite ist eine Wildbachklamm, wie man sie sich vorstellt. Herrlich! Geologisch gesehen hat sich die Wolfsteiner Ohe bis zu 100m tief in das dunkle Pfahlschiefergestein des Buchberger Nebenpfahls (ein Gebirgszug) gegraben.

Rundwanderung Wildbachklammwanderung Bayerischer Wald, 15km, ca. 4 Stunden Gehzeit

Tag 3: Hinauf aufs Dach des Bayerischen Walds: Zum Großen Arber

Über dem Grünen Dach Europas thront der König des Bayerwalds: Der Großer Arber, mit 1.456m die höchste Erhebung im Bayerischen Wald. Wir wandern vorbei am Kleinen Arbersee über die Chamer Hütte hinauf auf den Großen Arber - der mit 500.000 Gipfelstürmern alljährlich das touristische Aushängeschild des Bayerwalds ist.

Rundwanderung Großer Arber und Kleiner Arbersee, 12km, ca. 3,5 Stunden Gehzeit

Tag 4: Wandern in Deutschlands ältestem Nationalpark

Zusammen mit dem benachbarten Böhmerwald ist der Bayerische Wald das größte zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas und das Herz dieses Waldes wurde 1970 als erster deutscher Nationalpark geschützt, der tschechische Teil folgte 1991 als Nationalpark Šumava. Wir wandern ab Spiegelau zum Großen Rachel (1.453m) und zum malerischen Rachelsee.

Rundwanderung zum Großen Rachel im Nationalpark Bayerischer Wald, 19km, ca. 5 Stunden Gehzeit

Tag 5: In die Heimat der Drachen

Wer sich für Drachen interessiert, muss nach Furth im Wald an der tschechischen Grenze. Hier gibt’s ein Drachenmuseum, den Further Drachenstich (das älteste Volksschauspiel Deutschlands, einen Drachensee und die Drachenhöhle, wo der Welt größter Schreitroboter auf seinen Auftritt wartet. Wir wandern kurz (zum Aussichtsturm Bayernwarte) und genießen ansonsten die schmucke Stadt.

Rundwanderung vom Drachensee zur Bayernwarte, 7km, ca. 2 Stunden Gehzeit

Für den Abreisetag bietet sich an, noch einen Abstecher nach Regensburg zu machen. Die größte mittelalterliche Stadtanlage nördliche der Alpen steht seit 2006 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Auf einer Altstadtrunde durch Regensburg gibt es viel zu sehen und Regensburg hat - so unsere Meinung - ein in Deutschland eimaliges mediterranes Flair.

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderurlaub
Vgwort