Wanderung zur Burg Westerburg im Großen Bruch (Harz)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 24 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑164m  ↓164m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die womöglich älteste Wasserburg Deutschlands liegt im Großen Bruch, einer 45km langen Talniederung. Es ist feucht und war sicher damals fast undurchdringlich sumpfig. Die Wiesenlandschaft ist ein bis 4km breit. Es führte ein befestigter Weg durch und an dem war die Wasserburg, heute das Schloss Westerburg wo sich passenderweise ein Hotel und Spa befindet. Schloss Westerburg liegt übrigens an der Straße der Romanik.

Wir werden reichlich Niederungs-Wiesen mit Landwirtschaft durchstreifen, auf der Runde, die uns von Dedeleben aus durch einige der insgesamt 11 Ortsteile der Gemeinde Huy führen wird. Südöstlich der Runde ist übrigens der kleine Flugplatz Dingelstedt. Wir starten mitten in Dedeleben und gehen erst ein Stück entlang der Klintstraße mit dem Ziel Schloss Westerburg.

Es ist nicht genau festgehalten, wann der erste Spatenstich zum Burgenbau stattfand. Man erfuhr, dass die Burg 1180 den Regensteiner Grafen zu Lehen gegeben worden war und dass diese sie ausbauten. Wasser war genug da – die Niederungsburg erhielt zwei Wassergräben. Schloss Westerburg besteht aus einem großen Oval mit zahlreichen Gebäuden gleicher Höhe, unten Stein oben Fachwerk, und Innenhof. Es gibt einen runden gemauerten Bergfried, der zwischen dem älteren Oval und den hufeisenförmigen Schlossbauten, die ebenso einen Innenhof haben, liegt. Die jüngeren verputzten Bauten zeigen Renaissance. Eine Burgkapelle fehlt auch nicht, ebensowenig fehlen Ritterkeller, Fürsten- und Spiegelsaal. Alles sehr hübsch hier!

Wir gehen um die Anlage herum und halten uns in östliche Richtung. Wir streifen das Örtchen Vogelsdorf, gehen weiter durch die Feldflur, jetzt mehr nordöstliche Richtung und kommen an Pabstorf vorbei. Nächstes Ziel ist die Niederung nördlich: Großes Bruch, dass unter Naturschutz steht.

Um die Entstehung der Feuchtwiesengebiets gibt es zwei Annahmen. Es könnte sich um ein Urstromtal der Eiszeit handeln oder die Oker sei hierdurch abgeflossen. Zur Mauerzeit verlief durch das Gebiet über eine Länge von 15km die Grenze. Wir laufen entlang dem Großen Graben und schließen die Runde in Dedeleben.

Bildnachweis: Von FrankBothe - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.