Wanderung über die Halbinsel Zudar (Rügen)


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 13.09km
Gehzeit: 02:56h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 2
Höhenprofil und Infos

Im äußersten Süden von Rügen liegt die rund 18 Quadratkilometer große Halbinsel Zudar zwischen Schoritzer Wiek, dem Rügischen Bodden und dem südwestlichen Eingang des Strelasunds. Der südlichste Punkt nennt sich Palmer Ort. Das Kap ist Nationales Naturerbe. Landseitig ist ein kleiner Küstenschutzwald mit Naturlehrpfad.

Die Runde verspricht viel Habinsel-Abwechslung mit Vogelbeobachtung, Boddenblicken, Steilküste des Gelben Ufers mit Steinstrand und Bernstein- oder Donnerkeilsuche, auch Sandstrandabschnitte finden sich und bewohntes Gebiet mit Zicker und Grabow. In Zicker geht’s los, gen Süden nach Grabow, nahezu schnurgerade des baumgesäumten Betonplattenwegs, mit Blick über die Äcker.

Nach dem kleinen Grabow sehen wir Zerfall. Die marode und von Vandalismus geprägten Bauten sind die Reste eines Feriendomizils des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB) der DDR. Hier tummelten sich einst Arbeiter, Singles, Paare oder Familien, des Dresdner Möbelkombinats Hellerau oder Senioren aus Sachsen. Was damit geschehen wird, ist nicht bekannt. Man sagt, das Areal sei an einen privaten Investor verkauft.

Wir wandern an die Küste und haben einen fantastischen Blick in den Greifswalder und Rügischen Bodden. Nun drehen wir die Küstenwaldrunde, kommen zum Grabow Oberfeuer Rot und an den Strand zwischen Grabow Unterfeuer sowie Palmer Ort. Zu dem gehen wir. Gen Süden übers Wasser würden wir nach Greifswald kommen.

Gut 4,5km waren es bis hierher. Nun geht’s die nächsten knapp 6km entlang der Küste mit Sand und Steinen, mit Bäumen und Küstenvegetation sowie dem Gelben Ufer, wie ein steilerer Abschnitt passenderweise benannt ist. An der Steilküste wird um Vorsicht gebeten, dass man nicht zu nah unter der Klippe geht und auch, dass man beim Wandern über loses Gestein aufpasst. Aufpassen kann man zudem auf interessant ausgewaschene Steine oder Bernstein.

Wir kommen an einem Campingplatz vorbei und verlassen das Ufer. Es geht in einen Teil des Naturschutzgebiets Schoritzer Wiek. Das NSG (437ha) umfasst die lagunenartige Bucht und angeschlossene Küstenbereiche auf dieser Seite, wie auf der gegenüberliegenden. Wäldchen, Salzwiesen, Röhrichte sind zu sehen und der Seeadler. Nach Zicker zum Ausgangsort ist es nicht mehr weit.

Bildnachweis: Von J.-H. Janßen [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
10.67km
Gehzeit:
02:18h

Der Palmer Ort ist der südlichste Punkt von Rügen, am Greifswalder Bodden. Vom nahegelegenen Glewitz aus gibt es eine Autofährverbindung zum Festland...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
13.6km
Gehzeit:
02:59h

Garz ist die kleinste und älteste Stadt von Rügen. Wir wandern von dort gen Süden nach Groß Schoritz mit dem Geburtshaus des Schriftstellers,...


Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
RügenOstseeSchoritzer WiekStrelasundRügischer BoddenPalmer Ort (Garz)Garz (Rügen)ZudarZicker (Garz)Grabow (Garz)Grabow OberfeuerGelbes Ufer (Rügen)
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt