Von Hohenweiler zum Walderlebnispfad im Sägetobel


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑331m  ↓331m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Durch die nördlichste Gemeinde im österreichischen Bundesland Vorarlberg wandern wir heute mit Start in Hohenweiler, das auf rund 503m liegt. Landschaftlich geprägt ist Hohenweiler durch einige Bäche, die vom Pfänderrücken zur Leiblach fließen, die hier die Grenze zu Deutschland markiert. Zu einigen dieser Bachläufe wird es uns ziehen, wo bei Schönstein-Möggers ein Walderlebnispfad im Sägetobel angelegt ist.

Start ist in Hohenweiler, beim Parkplatz nahe dem Gemeindeamt und der Pfarrkirche St. Georg, die von einem Friedhof umgeben ist. Die Kirche hat einen gotischen Kern, wurde von 1720 bis 18559 erweitert und erhielt 1920 den Nordturm.

Durch die Straßen Dorf und Oberdorf kommen wir an der Xaverius Kapelle vorbei. Die Kapelle des heiligen Franz Xaver steht auf einer Anhöhe, seit 1676. Weiter aufwärts wandern wir durch die Siedlung Gehren. Wenn wir die offene Landschaft verlassen, geht es mit Waldbegleitung weiter bergauf. Wir streifen an bewirtschaftetem Areal (Möggers) vorbei, mit Wiesen und Wald geht es zum Walderlebnispfad. Wenn es brummt, ist vermutlich Sonntagvormittag oder Mittwochfeierabend und wir hören die Lärmkulisse von Moto-Cross, deren Training auf einer Buckelpiste südlich von hier ist.

Wir lassen uns ganz vom „Wald voller Geheimnisse“ verzaubern, der in einer Schlucht liegt. Der Walderlebnispfad im Sägetobel hat von der einstigen Säge, die dort wirkte, lediglich den Namen. Durch die Kraft der Wasserfällte, ließ sich seinerzeit eine Säge betreiben. Am insgesamt 1,5km langen Rundweg verteilen sich die abenteuerlichen Stationen, die zum Entdecken, Balancieren und zur Aufmerksamkeit einladen: Hängebrücken und Hängematten, Stege, schmale Wege, mal trockenen, mal nassen Fußes, ganz wie es passt, bzw. das Wetter es vorhersieht. Kleine Wasserfälle machen die märchenhafte Szenerie komplett.

Durch Schönstein wandern wir zurück, kreuzen die Straße Rucksteig/Kapf, wandern erst leicht, dann steiler abwärts, queren die Straße Weinried und kommen in Hohenweiler an der Kirche wieder aus.

Bildnachweis: Von böhringer friedrich [CC BY-SA 2.5] via Wikimedia Commons

Vgwort