Von der Gfällmatte zum Steinwasen-Park (Rundtour bei Oberried)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑873m  ↓873m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wenn die Wanderung wird, wie die Wegepunkte namentlich andeuten, wird es interessant und abwechslungsreich, südöstlich von Freiburg im Breisgau: Felsenweg, Wilhelmitenpfad, Buselbach, Steinwasen-Park, Katzensteig, Behaghelhütte, Glaserschlagweg, Küferhansenhof, Wolfsgütle, Fuchsbachweg. Eine Wanderung durch die Natur-, Tier- und Glaubenswelt mit Auen, Bach, Bannwald und Wilhelmiten.

Wir sind im Beritt von Oberried im südlichen Dreisamtal. Start ist am Parkplatz an der Erlenbachstraße bei der Gfällmatte, einer Albfläche. Über die wandern wir dann auch und stoßen auf den Felsenweg. Der Felsenweg führt in mehreren Varianten – abseits unserer – auch in die Felsen rein, die westlich sind: Schleierwand, Rhode Wand, Zigeunerwändle, Zahringer Wand etc. Für uns heißt es abwärts nach Schneeberghof, nahebei war einst die Wilde Schneeburg.

Nach der kleinen Ansiedlung Schneeberg kommen wir an die Brugga, einen 16km langen Zufluss zur Dreisam. Dem Bach folgen wir via Wilhelmitenpfad. Die Hintertalstraße zwischen Oberried und Steinwasen kommt hier auch lang.

Die Wilhelmiten waren eine nach der Benediktinerregel lebende Ordensgemeinschaft, die sich auf einen Eremiten namens Wilhelm von Malavalle (12. Jahrhundert) berief. Sie gründeten auch das Kloster Oberried. Sie waren davor in der Einöde Wilhelmertal, in St. Wilhelm. Bereits im 13. Jahrhundert waren sie dort, gingen fort und kamen im 17. Jahrhundert wieder, nicht ganz freiwillig. Sie mussten vor den Kriegswirren zwischen Vorderösterreich und Frankreich aus ihrem Kloster in Freiburg fliehen und kehrten in die Ruinen nach St. Wilhelm zurück. Von dort aus wurde dann das Kloster Oberried geschaffen. Die Wilhelmiten bestanden als Orden bis 1785.

Der Wilhelmitenpfad führt uns an den Buselbach und zum Steinwasen-Park mit Wildgehegen und Fahrgeschäften. Wir folgen der Katze über den Katzensteig, und zwar aufwärts, wandern vorbei an der Behaghelhütte, gehen auf dem Glaserschlagweg zum Küferhansenhof am Katzensteiger Bach.

Durch Wiesen und Wald kommen wir nach St. Wilhelm. Bei allem Eremitentum genossen die Entsagenden immerhin wundervolle Naturlandschaften! Wir wandern den Fuchsbachweg ansteigend zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Joachim Haller [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort