Störtebekerweg (Nordseeküste)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 185 km
Gehzeit o. Pause: 37 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑417m  ↓421m
Störtebekerweg Markierung

Keine Frage: Der Norden Deutschlands liebt seinen Piratenhauptmann Klaus Störtebeker. Berühmt und berüchtigt gilt er als Robin Hood der Küste. Seine Geschichten sind all gegenwärtig. Und so verwundert es auch nicht, dass dieser schillernden Figur ein eigener Wanderweg gewidmet wurde.

Wie soll es auch anders sein – der Störtebekerweg verläuft entlang der Nordseeküste. Der Seeräuberhauptmann aus dem späten vierzehnten Jahrhundert ist unvergessen, heute noch sind seine Geschichten in aller Munde. Einst trieb er zwischen Leer und Wilhelmshaven sein Unwesen. Handelskapitäne fürchteten seine grausamen Überfälle. Die Strafe folgte auf dem Fuß: 1401 wurde der Pirat gefasst und hingerichtet.

Auf dem Störtebekerweg entlang der Nordseeküste

Der Deich ist das Zentrum des Störtebekerwegs. Wer auf ihm wandert, folgt der Route vor, auf und hinter dem Deich, immer die Küste im Visier. Dabei besitzt der Weg eine Besonderheit: Zum Schutze der Anwohner ist der Deich mit Zäunen und Gattern versehen. Immer wieder werden die Wanderer durch diese Gatter geführt, die immer wieder zu schließen sind.

Entsprechend der Raubroute des Klaus Störtebeker startet der Wanderweg in Leer, welches allein wegen seiner hübschen Altstadt bereits einen längeren Aufenthalt wert ist. Haben wir den Charme des Städtchens ausgekostet, wandern wir zunächst entlang der Leda bis wir auf die Ems treffen. Dieser folgen wir bis zu ihrer Mündung. Der weitere Weg verläuft entlang der Küstenlinie bis Wilhelmshaven. Dabei passieren wir die Stadt Emden, die einige Einkehrmöglichkeiten bietet. Andere Ortschaften wie Greetsiel, Campen und Loquard sind deutlich kleiner, verströmen aber einen unwiderstehlichen Charme.

Aufgrund der nicht vorhandenen Steigung mutet die Wanderung recht leicht an. Doch so einige Hindernisse gilt es zu überwinden. Die Gatter und Zäune auf den Deichen lassen sich nicht immer überwinden. Oft kann es vorkommen, dass ein Gatter geschlossen ist und der Wanderer seinen Weg an einer anderen Stelle des Deichs fortsetzen muss.

Der besondere Reiz der Strecke liegt in der Einzigartigkeit dieses Küstenabschnitts. Wohltuend wirkt das Küstenklima. Das UNESCO Weltnaturerbe Deutsches Wattenmeer gewährt weite Ausblicke. Die Einsamkeit der Natur ist wie geschaffen wir Menschen, die auf ihrer Wanderung den Kopf freibekommen wollen. Dazwischen bilden die belebten Ortschaften wie Leer, Emden und Wilhelmshaven eine willkommene Abwechslung.

Bildnachweis: Von Cryptorebel [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort