Rundwanderweg Fränkischer Jura (Otting-Wolferstadt)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 46 Min.
Höhenmeter ca. ↑179m  ↓179m
Rundwanderweg Fränkischer Jura Markierung Beschilderung

Viele Worte, ein Gebiet: Fränkischer Jura, Frankenjura, Fränkische Alb, Frankenalb – meint das bis 656 Meter hohe Mittelgebirge, das zum Südwestdeutschen Schichtstufenland in Bayern gehört. Um die Frankenalb herum liegen die Orte Ingolstadt, Regensburg, Nürnberg, Bamberg und Bayreuth.

Zwei Orte, eine Runde: Wir wandern von Otting nach Wolferstadt durch die typische Landschaft der Frankenalb, mit Wald, Lichtungen, vielen Ackerflächen, einem Dolinenfeld und dem Schloss Otting. Start ist eben jenes Schloss mit Schlossweiher, Hotel und Schloss-Café mit Seeterrasse. Das Schloss steht anstelle einer Stauferburg (11./12. Jahrhundert). Die Burg wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Das Schloss entstand ab 1610 daneben. Die Schlosskapelle Mater Dolorosa ist aus dem 18. Jahrhundert.

Nördlich vom Schloss ist der Suevit-Steinbruch. Suevit ist ein Gestein, dass durch einen Meteoriteneinschlag entstand. Das poröse Gestein besitzt gute Dämmeigenschaften und wird als Baustein verwendet. Wir wandern gegen den Uhrzeigersinn, folgen der Kapellstraße, kommen durch Wiesen und Felder mit Blick auf Otting über eine Anhöhe.

Mit Auf und Ab kommen wir durch ein Waldstück mit einer Lichtung zu vorgeschichtlichen Grabhügeln sowie einer keltischen Viereckschanze. Es geht durch die typische Landschaft der südlichen Frankenalb. Vom Waldrand aus und von etwas 540m Höhe hat man eine Aussicht auf Wolferstadt, zu dem wir dann hinabwandern.

Nach gesamt rund 6km sind wir in der Mitte von Wolferstadt, wo die sehenswerte Pfarrkirche St. Martin am westlichen Ortsrand zu einer Pause einlädt. Deren gotischer Turmunterbau wird auf das 15. Jahrhundert datiert. Im 18. Entstand die Kirche neu. Das schmucke Kirchlein hat eine hübsch ausgemalte Decke und Innenraumgestaltung mit bebilderter Orgelempore.

Durch die Landwirtschaftsflächen kommen wir über 550m und zum Hentelberg mit schöner Aussicht auf Wolferstadt und ins Gebiet des südlichen Mittelfrankens. Wir durchstreifen ein Dolinenfeld. Die Erdtrichter sind teils mit Wasser gefüllt und bieten seltenen Pflanzen und Tieren kleine Biotope. Einige Felder und Wiesen später sind wir wieder in Otting beim Schloss.

Bildnachweis: Von Manfi.B. [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort