Rundwanderung zum Arzloch bei Mistelbach


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 22 Min.
Höhenmeter ca. ↑209m  ↓209m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Mistelbach auf rund 408m ist eine Gemeinde südwestlich von Bayreuth und liegt an der Mistel. Die Mistel, deren Tal wir erkunden werden, ist ein 14km langer Quellfluss des Roten Mains in Oberfranken. Die Mistel selbst hat zwei Quellbäche südlich unsres Starts in Mistelbach, am Parkplatz an der Bahnhofstraße.

Weitere Fließgewässer am Weg sind der Forkendorfer Bach, der Hermannsbach und der Esbach. Es wird überwiegend durch die Natur gehen und wir werden den Markgrafentisch besuchen.

Die Timesstraße bringt und an Schnörleinsmühle vorbei nach Zeckenmühle. Wir treffen auf die Mistel und verlassen bebautes Gebiet. Durch Wald und Feld geht es an der Kompostieranlage hinauf zum Buchstein und auf rund 420m. Von dort geht es durch den Oberfränkischen Wald hinunter auf etwa 348m und wir begegnen erneut der Mistel, folgen ihr mit dem Ziel Geigenreuth an der St 2163. Wenn wir den Ort mit einem Reitergut verlassen, geht es erstmal bergauf und wieder bergab zum Hermannsbach.

Wir kommen zum Naturdenkmal Arzloch. Das Geotop ist eine etwa 200m lange Schlucht mit Sandstein. Nächste Sehenswürdigkeit ist der Markgrafentisch. Der Jagdtisch der Markgrafen steht auch unter Schutz. Der Sandstein wurde im 18. Jahrhundert behauen. Der Jagdtisch hat etwa eine Länge von 15m und ist rund 7m breit. Am Ensemble des Markgrafentischs am Esbach ist die Inschrift: „Jagdtisch der Markgrafen Bayreuth“ gemeißelt.

Wenn der Wald weicht, kehren wir nach Mistelbach zurück. Rechterhand ist die katholische Kirche Maria Hilfe der Christen (1985) und wir kommen an einem Friedhof vorbei. Die evangelische Kirche St. Bartholomäus ist ein Saalbau mit Chorflankenturm und einem Turmuntergeschoss aus der Zeit ab dem 13. Jahrhundert. Das Langhaus stammt aus dem 15. Durch die Straße Am Berg kann man den Aussichtpunkt Siegesturm ansteuern, bevor man zum Ausgangspunkt zurückkehrt.

Bildnachweis: Von G. Zapf [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort