Rundtour zum Berghaus Mattajoch (Alpe Gamp) und ins Galinatal


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 8 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑1540m  ↓1540m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir wollen es noch mal wissen und in Sachen Ausdauer punkten. Die Tageswanderung geht die ersten rund 9km bergan, von 643m im Mengtal bis auf 1.560m bei der Vordergampalpe zwischen Lohnspitze (1.758m) und Gampberg (1.708m), mit Galina an der linken Hand geht’s zurück. Mittagspause bietet sich am Berghaus Mattajoch an, wenn nicht Montag oder Dienstag ist.

Start ist am Parkplatz an der Mautstelle Stellfeder an der Straße Nenzinger Himmel, die führt zu eben diesem, einer Alpe und Feriensiedlung, die im Winter nicht zu erreichen ist. Die Wanderung dorthin machen wir an einem anderen Tag. Der Ort Nenzing ist nordöstlich von uns, an der Vorarlbergbahn, der Ill und der Rheintal/Walgau-Autobahn.

Wir sind früh aufgestanden und haben den Rucksack gut gepackt, denn es wird ein Naturerlebnis. Das startet auch gleich mit der eindrucksvollen Mengschlucht. Die kleine Schlucht mit den Wildbach Meng kreuzen wir lediglich auf dem ersten Kilometer und erhalten einen urwüchsigen Eindruck. Die Meng fließt in Nenzig in die Ill. Wir wandern durch den Bazulwald mit der Meng linkerhand aufwärts.

Wir kommen am Jagdhaus Triegel vorbei. Südlich fließt die Gampbach. Nach rund 8,5km lichtet sich der Wald und nach weiteren 500m sind wir am höchsten Punkt der Runde und machen eine Pause am Berghaus Mattajoch auf der Vordergampalpe. Die Alpe Gamp grenzt im Süden an das Fürstentum Liechtenstein und sie ist beinahe ein Sammelbecken für Wanderer im Rätikon. Eine kleine Flur- und Wegkapelle gibt es hier auch.

Nach der leckeren Rast wandern wir den Herrenweg, kreuzen ein Bächlein und mäandern mit dem Weg an die Galina. Die Galina fließt nahe dem Galinasee nördlich von uns in die Ill. Sie misst lediglich 5,8km. Wir begleiten sie über gut 1km und biegen nach gesamt rund 12,7km von ihr ab. Die nächsten 2km wandern wir durch schattigen Wald und treffen auf den Barniggerbach, der als Duxbach ins nördlich gelegene Beschling fließt. 

Wenn wir auf die Bazulstraße stoßen, halten wir uns rechts, folgen ein Stück und biegen zum Campingplatz Nenzing ab. Von dort aus sind es nur noch rund 1,5km bis zum Ausgangsort. Wen jetzt schon Hunger und Durst ausgezehrt haben: Auf dem Campingplatz gibt es das Restaurant Garfrenga. 

Bildnachweis: Von Böhringer Friedrich [CC BY-SA 3.0 at] via Wikimedia Commons

Vgwort