Rundtour in Altenmarkt im Pongau (mit Bauernregelweg)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 50 Min.
Höhenmeter ca. ↑498m  ↓498m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Pongau ist einer der fünf Gaue des Landes Salzburg. Altenmarkt im Pongau ist eine Gemeinde im politischen Bezirk St. Johann im Pongau. Die Wanderung führt uns nach einem Kilometer in Tallage die nächsten 3km bis auf über 1.300m durch Bergmischwald und über Almwiesen, über die Höhe in Richtung Eben im Pongau und das Skigebiet mit Reitlehenalm am „Monte Popolo“.

Am Marktplatz in Altenmarkt im Pongau geht’s los. Wir können entscheiden, ob wir uns gleich den schmucken Ortskern mit Kirche und Museum anschauen oder später – wir machen es später und lenken die morgenfrischen Schritte gen Norden, wandern auf dem Weg Sinnhub über die Enns, die nördlich an Altenmarkt vorbeifließt. Auch die Ennstalbahn passieren wir, kommen an die B99/B320, halten uns rechts, lassen den Verkehr hinter uns, nehmen den Sonnseitenweg und von dem biegen wir nach links in den Herzgsellweg.

Auf ihm gehen wir im Zickzack aufwärts, mit Wald und Wiesen, biegen nach rechts in den Schwemmbergweg, wo auch der Rundwanderweg „Panoramatour Roßbrand“ auf den Rossbrand (1.770m) verläuft, und kommen an einem Ferienbauernhof vorbei sowie über den Bauernregelweg zur nächsten Alm.

„Bauernschlau durch Wind und Wetter“ verspricht der Bauernregelweg mit 12 Bauern- und 10 Wetterregeln wie dieser: „Wenn Schäfchenwolken am Himmel steh‘n, kann man ohne Schirm spazieren geh‘n.” Durch den lichten Wald führen einen die Regeln bis zur Reitlehenalm. Dabei lassen sich Aussichten auf den Ort Altenmarkt und in Richtung Zauchensee genießen.

Nach knapp 5,5km sind wir auf der Reitlehenalm auf 1.280m, wo einige Skilifte auskommen, man übernachten und sich stärken kann, inklusive herrlichem Panorama überm Jausenbrett – so lässt es sich königlich leben!

Durch Mischwald mit lichten Momenten wandern wir ins Tal, kommen auf den Reitlehenweg und biegen in den Schwemmbergweg. In Serpentinen geht es über Sinnhub nach Altenmarkt im Pongau. Am Marktplatz schauen wir uns die auf romanischen Mauern ab dem 14. Jahrhundert errichtete Kirche Unserer Lieben Frau Geburt an nebst Kapellen: Annakapelle, Lourdeskapelle, Marktkapelle, Tannenkapelle. Zum Ensemble gehören zudem der Dechanthof (1755 neu gebaut) und Dechanthofstadl mit Heimatmuseum.

Bildnachweis: Von Michielverbeek [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort