Rundtour durch Adelsheim (Odenwald)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 26 Min.
Höhenmeter ca. ↑144m  ↓144m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Was für eine hübsche Adresse: Adelsheim. Es sei denn, man müsste sagen, man säße ein in Adelsheim, denn in dem Erholungsort im Neckar-Odenwald-Kreis ist seit den 1970ern eine JVA für männliche Jugendliche angesiedelt. Wir wollen nicht sitzen, sondern wandern mit einer über 1.200jährigen Geschichte: Oberschloss, Unterschloss, Rathaus, Kirchen und rund um den Eckenberg (317m) mit Naturlehrpfad und Stadtgarten an der Kirnau. Durch Adelsheim verläuft auch ein Jakobsweg.Bahnhsssspojpjpssdc

Start ist der Bahnhof in Adelsheim. Am Amtsgericht vorbei geht’s ins historische Zentrum. Dabei folgen wir dem Lauf der rund 24km langen Kirnau bis zu ihrer Mündung in die 29km lange Seckach. Dort ist das „Paar im Park“ erst auf den zweiten Blick als Skulptur auszumachen, da es sich um flirtende Straßenlaternen handelt, die mit Lichtsignalen morsen.

Das Eckchen mit den Flüssen wurde für die Stadtbefestigung genutzt. Das Oberschloss wurde 1504 zusätzlich zu einer Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert als Schloss der Herren von Adelsheim errichtet und zeigt sich mit schmuckem Fachwerk. Beim Oberschloss ist der 4m Kirnau-Wasserfall, mit Kalktuff. Adelsheim ist seit 2016 Mitglied im Geo-Naturpark Bergstraße Odenwald und liegt im Naturpark Neckartal-Odenwald.

Wir wandern zum Rathaus Adelsheim, das 1619 ursprünglich als Gasthaus im fränkischen Fachwerkstil erbaut wurde. Dann umrunden wir die evangelische Stadtkirche aus dem Jahr 1767, die als spätbarocker Bau entstand.

Durch die Schlossgasse gelangen wir zum Unterschloss. Es wütete einst ein Brand und vernichtete die Wasserburg. 1733 entstand darum dieses Gebäude als barockes Landschloss. In der einstigen Zehntscheuer ist nun das Bauländer Heimatmuseum eingerichtet.

Weitere Historie sehen wir bei der gotischen Jakobskirche aus dem Jahr 1489, die heute als Friedhofskapelle dient. Über 60 Epitaphe sind erhalten. Rund 300 Menschen sollen an der Nordseite der Kirche in einem Pestgrab von 1635 bestattet sein. Die katholische Kirche nebenan ist sichtbar neueren Datums.

Aus dem Kirchbergweg wird der Eckenbergweg. Es geht bergauf und rund um den Eckenberg mit dem Sender Adelsheim. Wir biegen in den Naturlehrpfad ein, wandern über Wengs Höhe und durch den Forstpark Eckenberg in Richtung Gymnasium. Es geht talwärts und steiler hinunter durch Wohnbebauung, den Stadtpark, an die Kirnau und mit ihr zum Bahnhof.

Bildnachweis: Von peter schmelzle [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort