Runde zur Bücklebodenhütte und zum Hohfelsen (Naturpark Südschwarzwald)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑631m  ↓631m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das wird eine bilderbuchähnliche Wanderung im Süden des Schwarzwalds mit Felsen, Wald, Buchen, Tälern, Ausblicken über Nutzflächen bis Berge die Sicht behindern und ins Rheintal. 300m Höhendifferenz sind zu bewältigen, wobei es mehrfach rauf und runter über verschiedene Gebirgssättel geht.

Mit von der Partie sind der Hohfelsen (963m), der Schöttleberg (988m), es geht entlang am Hang des Wildsbergs (1.018m) und wieder hinunter ins Tal vom Wambach im Ort Wambach, unserem Start/Ziel in der Gemeinde Kleines Wiesental, etwa zwischen Basel im Südwesten und Freiburg im Nordosten.

Waldwege überwiegen, was auch einer Bilderbuchwanderung nahekommt. Wir starten in Wambach, einem Teil des Ortsteils Wies, das wiederum einer von acht ist, die die Gemeinde Kleines Wiesental bilden. Durch Wambach fließt die Wambach. Wir verlassen die Bebauung in südliche Richtung und kommen zur Bücklebodenhütte auf 741m ü. NN. Man könnte hier eine kleine Frühstückspause einlegen. Dann biegen wir auf den Bücklebodenweg, der uns durch eine kleine Senke führt und an den Ortsrand von Kirchhausen, das wir vorher schon von oben haben sehen können, als sich der Wald etwas zurückgezogen hatte. 

Ganz kurz folgen wir dem Sträßchen zwischen Sallneck östlich von uns und Kirchausen südlich und machen uns zum Hohfelsen auf. Dort treffen wir auf mehr als nur einen Felsen und sehen ein Blockmeer. Wir sind auf dem Alterschlagweg, der uns in einem Abstecher zum höchsten Punkt des Hohfelsens bringen würde. Macht man das nicht und hält sich links, trifft man auf den Schöttlebergweg am Hang des Schöttlebergs.

Nach etwa 7,5km Wanderung haben wir bei 961m den zweithöchsten Punkt der aussichtsreichen Wanderung erklommen. Dann geht es durch den Wald wieder hinunter, wir treffen auf das Höllbachtal. In einer Spitzkehre, wo sich etliche Wanderwege kreuzen, entscheiden wir uns für den Wasenweg, den wir an der nächsten Wegespinne durch Linksabbiegen verlassen. Es geht gen Norden, aufwärts zum höchsten Punkt beim Wildsberg, wo wir die 1.000m knapp übersteigen und etwa 10,8km Rundweg hinter uns haben. 

Wir haben Gelegenheit gen Westen bis ins Rheintal zu schauen und auch ein Schloss auf einer bewaldeten Höhe zu entdecken. Das ist Schloss Bürgeln in der Gemeinde Schliengen. Auf dem Gleichener-Gruben-Weg sind wir ein Stück gen Norden unterwegs. Bei der Gleichenhütte biegen wir in den Grubenpfadweg ein. Es geht dann merklicher bergab. Dem Grubenpfadweg folgen wir nur knapp 500m, dann biegen wir links nach Wambach ein und sind zurück.

Vgwort