Runde von Altefähr zur Kapelle Bessin (Rügen)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑60m  ↓60m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Südlich vom Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft liegt das Seebad Altefähr. Die Gemeinde im Südwesten der Insel Rügen ist am Ufer des Strelasundes, der Rügen vom vorpommerschen Festland trennt. Örtlich nennt man Altefähr auch gerne das „Tor von Rügen“. Mit dem Rügendamm und der Rügenbrücke ist das Seebad mit Stralsund verbunden.

Was der Name Altefähr schon andeutet, war der Ort ein Fährhafen, vermutlich schon seit 1200. In Altefähr legt auch die Weiße Flotte an. Der Strelasund ist ein schmaler Meeresarm der Ostsee. Das Boddengewässer misst rund 64km². Wir wandern entlang eines Teils der Steilufer und deren Schilfhainen, die das Küstenbild prägen. Das Brackwasser des Strelasunds liefert Anglern einen fischreichen Grund für Hechte und Zander. Diese wundervolle Boddenlandschaft mit Aussichten lassen wir uns entlang der ersten 5km der Wanderung gefallen.

Start ist der Parkplatz beim Kurpark Altefähr und von dort geht’s gleich in die Natur, durch ein Wäldchen hinter dem Sandstrand. Wir kommen durch einen Waldseilgarten, streifen das Sund-Camp und wandern entlang dem Gelben Ufer. Wenn der Blick über das Wasser schweift, ist südwestlich Stralsund zu sehen.

Beim Bessiner Haken schwenken wir ins Inselinnere und sind durch Wiesen und Felder auf dem Weg nach Bessin. Im Örtchen steht die interessante gotische Kapelle zum Heiligen Kreuz Bessin als achteckiger Backsteinbau von geringem Ausmaß. Sie wurde 1482 gestiftet. Sie hat einen angebauten Glockenerker im 17. Jahrhundert erhalten, was ein bisschen an einen Taubenschlag erinnert. Die Ausmalung der Decke stammt noch aus dem Mittelalter und der barocke Kanzelaltar ist aus den Jahren 1742/43.

Die kommenden Kilometer bis an die B96 führen durch die Flurlandschaft, wir begleiten ein Stück den Straßenlauf und kommen nach Altefähr. Im Ort steht recht stattlich die spätgotische St. Nikolai Kirche mit Langhaus und massigem Westturm. Die ältesten Teile der Backsteinkirche sind aus dem 15. Jahrhundert. Die Wandmalereien sind auch aus dieser Zeit. Deckenmalereien, Gestühl, Orgel, Kanzelaltar, das ganze Ensemble ist wundervoll und sehr charmant!

Bildnachweis: Von Unukorno [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort