Runde Schloss Großlaupheim und Museum Villa Rot


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 49 Min.
Höhenmeter ca. ↑185m  ↓185m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Laupheim im Landkreis Biberach kennt vielleicht einer, der schon mal verpflichtet war, denn die große Kreisstadt ist Standort des Hubschraubergeschwaders 64 der Luftwaffe. Cineasten kennen Laupheim vielleicht auch, denn es ist Geburtsort von Carl Laemmle (1867-1939), der 1912 in Los Angeles die Universal Studios gründete und als einer der Väter von Hollywood gilt.

Wir wandern ganz real bei herrlichem Wetter durch die wunderbare Kulisse, die uns Oberschwaben, 20km südlich von Ulm, hingeschoben hat mit Schloss Großlaupheim, Schlosspark, Ringelhauser Park, Grundgraben, Rot, Burgrieden, Museum Villa Rot, durch Bühl und am Flugplatz vorbei zurück.

Start ist bei der einstigen Synagoge und heutigen evangelischen Freikirche in Laupheim, beim Schlosspark, mit Weihern und über den Grundgraben. Das Schloss Großlaupheim nebst Museum Christen und Juden, einem Café, dem Kulturhaus Laupheim, dem Schlosspark mit Weihern, begeistert. Wir sehen ein Ensemble von vier historischen Gebäuden und rund 800 Jahre Baugeschichte. Die „Burg“ mit den vier Türmen entstand im 16. Jahrhundert. Etwas später entstand das barocke „Schlössle“.

Wir wandern am Rand des Schlossparks (7ha) entlang, passieren den Grundgraben und spazieren dann entlang des Ringelhauser Parks (16ha). Dann kommen wir durch die Feldflur, an der Kiesgrube Burgrieden-Hochstetten vorbei. Weiter durch die Felder gelangen wir in die Bebauung von Burgrieden bei Burghöfe. Auf der Laupheimer Straße kommen wir über die Rot. Die Rot misst mit der Quelle des Pfaffenrieder Bachs rund 55km und mündet beim Erbacher Badesee in die Donau.

Unsere Route führt zwischen Rathausplatz und Sportstätten von Burgrieden, das an der Oberschwäbischen Barockstraße liegt, in den Ortsteil Rot. Die Pfarrkirche St. Georg liegt linkerhand, wir wandern zum Museum Villa Rot. Die Villa Rot ist von einem Park umgeben und eine schmucke Jugendstilvilla, darin wird internationale zeitgenössische Kunst ausgestellt.

Durch die Feldflur schlagen wir einen Bogen mit auf und ab, kommen an die L259, queren sie und kommen zu zwei Weihern an der Rot. Nun geht’s durch das Rottal gen Süden. Wenn wir etwas über 10km gewandert sind, queren wir die Rot. Feldflur und Waldrand begleiten uns nach Bühl, das wir mit der Dorfstraße durchqueren. Mit der K7517 und mit ihr über den Grundgraben kommen wir am Militärflugplatz Laupheim vorbei, der sich südlich von uns erstreckt und zwischen 1938 und 1940 gebaut wurde.

Mit der Bühler Straße erreichen wir den Stadtkern von Laupheim. Die Kirche St. Peter und Paul (1667), oberhalb des Marktplatzes, liegt auch an der Oberschwäbischen Barockstraße. Ein hübscher barocker Flecken, mit Pfarrhaus, Zehntscheuer und Linde. Gegenüber ist das Heilig-Geist-Spital mit kleinem Glockendachreiter. Nebenan ist die Kronenbrauerei, gegenüber die Städtische Galerie. Wir erkunden den Markplatz mit Rathaus, was man heutzutage je nach Gusto als Bausünde deklarieren würde. Es soll anders werden – es lief ein Architektur-Wettbewerb.

Bildnachweis: Von Museum Villa Rot, Fotograf: Henry M. Linder [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort