Runde am Groß Labenzer See (Blankenberg)


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 10.75km
Gehzeit: 02:38h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 8
Höhenprofil und Infos

Im Nordwesten von Mecklenburg liegt das Landschaftsschutzgebiet „Seenlandschaft Warin-Neukloster“, südlich im Naturpark Sternberger Seenland. Der Groß Labenzer See im Stadtgebiet von Warin liegt an unserer Runde, die in der Gemeinde Blankenberg westlich davon beginnt. Des Weiteren mit von der Partie: der Radebach, der Böckenberg, Graupenmühle, Friedrichswalde, Weiße Krug am Weißer See.

Neben Wald und Wasser bietet die Runde Geschichte mit Gutshof, Schlosspark, Mausoleum und Bronzehirsch im einstigen Mannlehen-Rittergut Friedrichswalde der Gemeinde Blankenberg. Die ersten 1,4km werden auch unsere letzten sein. Start ist am Bahnhof Blankenberg (Meckl), westlich ist der Tempziner See.

Es geht gen Norden, wir folgen dem Radebach und halten uns bei der Aussicht und Rast links. 18 Menschen kommen in der Gemeinde auf einem Quadratkilometer, das ist nicht viel. Zum Vergleich: in München, der einwohnerdichtesten Stadt Deutschlands sind es 4.777 Menschen.

Mit Waldbegleitung geht’s am Böckenberg aufwärts. Der Radebach, den wir auch queren, leitet uns nach Graupenmühle mit Ferienwohnungen. Per Straße geht’s an den Groß Labenzer See, an dessen Nordufer schmiegt sich der Ort Klein Labenz, der größer ist als Groß Labenz an dessen Ostufer. Wir bleiben am Westufer und beschaulich. Der Groß Labenzer See ist fast durchweg umwaldet und Natura-2000-Gebiet. Seine Fläche beträgt 2,3km² und wir schauen übers Wasser.

Es geht durch Wald nach Friedrichswalde. Ein interessanter Ort! 1833 war hier ein Mannlehen-Rittergut. Besitzer war der Kammerdirektor Friedrich Ludwig von Flotow. Später wurden Herrenhaus nebst Park vom Generalkonsul Paul Wedekind erworben. Der Gutshof wurde im 20. Jahrhundert als Wohnheim und Sportlerheim genutzt. Nach seiner letzten umfänglichen Sanierung bietet er Ferienunterkünfte, Platz für Seminare und Klassenfahrten.

Vor dem Mausoleum der Wedekinds steht ein kapitaler Hirsch aus Bronze. Eine Treppe führt zum See. Wir müssten zum Hirsch einen Abstecher machen, da er nicht an unserem Weg liegt. Wir streifen den Ort Weiße Krug mit Forstamt am Weißer See, der rund 18ha Wasseroberfläche hat. Die Runde schließt sich, wir wandern nach Blankenberg am Tempziner See. Der hat eine Badestelle, einen Steinwurf von Bahnhof entfernt.

Bildnachweis: Von Alma [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Naturpark Sternberger SeenlandBlankenbergFriedrichswalde (Blankenberg)Weiße Krug (Blankenberg)Bahnhof Blankenberg (Meckl)Radebachtal (Brüeler Bach)Jagdschloss FriedrichswaldeWeißer See (Blankenberg)Groß Labenzer SeeTempziner SeeGraupenmühle (Warin)Warin
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt