Portlahorn und Portlakopf: Rundwanderung in den Damülser Bergen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 25 Min.
Höhenmeter ca. ↑414m  ↓414m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir gipfelstürmen! Westlich von Damüls, in den Damülser Bergen, erheben sich der Portlakopf (1.905m) und das Portlahorn mit stattlichen 2.010m. Start ist der Parkplatz an der Furkastraße (L51) auf rund 1.708m, nördlich vom Furkajoch mit dem Kiosk Furkapass. Es wird aussichtsreich und stramm in den Waden.

Der erste Kilometer bringt uns in die Runde und ist noch sanft. Bei der Alpe Portla heißt es: Kräfte gesammelt und aufi! Die Alpe Portla liegt im Gemeindegebiet von Damüls und lässt im Sommer Rinder weiden. Zu der Zeit ist sie dann auch bewirtschaftet. Zahlreiche alpine Wanderungen starten hier und führen in die Damülser Berge. Die sind eine 13km lange Bergkette im Bregenzerwaldgebirge, sind zwischen Mellau im Norden und Damüls im Süden. Unsere beiden „Portlas“ bilden den südlichen Nebenkamm am Sünserkopf.

Wir umrunden die Westflanke des Portlakopfs, der sich mit Vegetation aus Stauden, Heidelbeeren, Wacholder, Nadelbäumen und einem Kreuz zeigt. Die Schritte gehen bergan in Richtung Portlahorn (2.010m), wobei wir mit der Route 1.982m erreichen, nach etwa 2,6km, die sich mindestens wie das doppelte anfühlen, und uns zum Gipfel wagen.

Das Portlahorn ist ein Gipfel mit drei Graten und fällt durch üppigen Bewuchs auf, auch Grünerlen sind dabei sowie zahlreiche Blumenarten. Von Mai bis Juli beispielsweise blühen die Alpenrosen. Ab August kann man die Hagebutten daran sehen. Wenn wir unsere Augen auf Weitwinkel stellen, haben wir eine herrliche Aussicht über das Bregenzerwaldgebirge. In nördlicher Richtung sind die Sünser Spitze (2.061m) nebst dem Ragazer Blanken (2.051m). Ein Stückchen weiter ist Hochblanken (2.068m) und östlich davon die Damülser Mittagsspitze (2.095m). Das Portlahorn kommt selbstverständlich nicht ohne Gipfelkreuz und Gipfelbuch aus.

Wir wandern mit Bedacht an den Steinbach herab. Wenn wir den nach ungefähr 4,3km per Abstecher queren, könnten wir im Sommer bei der Alpe Oberdamüls eine Einkehr planen. Hier gibt es Leckereien ab Erzeuger. Vier Tonnen Käse entstehen in einem Sommer, den Berg können wir uns kaum vorstellen. Die restlichen gut 3,5km sind recht gemütlich, verglichen mit dem Anstieg, und folgen mit Abstand dem Verlauf der Furkastraße.

Bildnachweis: Von Reinhard Müller [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort