Panoramarundweg durch den Kleinen Pfaffenwinkel (Oberbayern)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑158m  ↓158m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Pfaffenwinkel-Runde führt – nomen est omen – zu drei Kirchen, die sind in Loibersdorf, Kirchloibersdorf und Berg. Insgesamt sind im Pfarrverband Schnaitsee 12 Kirchen, die recht dicht beieinander sind und den Namen „Kleiner Pfaffenwinkel“ prägen.

Wir starten auf der Höhe in Obernhof, einem Ortsteil von Schnaitsee, einer Gemeinde im Landkreis Traunstein. Obernhof ist mit 653m der höchstgelegene Ort im südostoberbayerischen Voralpenland. Schnaitsee hat 118 Ortsteile. Unsere ersten gut 1,5km führen uns in die Runde und hernach wieder raus.

In Oberndorf ist südlich des 158,5m messenden Fernmeldeturms Schnaitsee eine kleine Aussichtsplattform, von der aus man über die Felder, zu Windrädern, einem Kirchturm und bis in die Voralpen schauen kann. Durch die Felder wandern wir nach Garting, in dem es eine Ölmühle gibt. 

Wir biegen nach Fernbromberg und wandern durch Feldflur und ein Wäldchen nach Guggenberg und genießen einen Blick in die Ferne. Guggenberg gehört zur Gemeinde Babensham im Landkreis Rosenheim. Dann treffen wir auf die Straße nach Loibersdorf, in die wir einbiegen. Hier wohnen schon mehr Menschen. Durch den Ort wandern wir nach Kirchloibersdorf mit der Kirche St. Peter (15. Jahrhundert, barockisiert), von einem Friedhof umgeben.

Die nächste Kirche ist die in St. Leonhard am Buchat. Die katholische und ehemalige Wallfahrtskirche St. Leonhard wurde im 15. Jahrhundert auf romanischen Mauern errichtet. Im Inneren sind sakrale Kunstwerke aus verschiedenen Epochen zu bewundern. In der Nachbarschaft bietet die Tafernwirtschaft Einkehrmöglichkeit.

Wir biegen nach der Kirche links ab und wandern kurz drauf ein Stück mit dem Berger Seebach zum Berger See, den wir nach fast 5,5km erreichen und wo man ein wenig schauen kann.

Jetzt geht’s an Pferdekoppeln aufwärts, wir queren eine Straße und kommen in den Ort Berg. Dort ist die Kirche St. Nikolaus, ein gotischer Saalbau aus dem 15. Jahrhundert, im späten 17. Jahrhundert barockisiert, mit einem romanischen Turmunterbau. Pfarrhof, Ökonomiegebäude und die Kirche wurden in den 1930ern an eine Stiftung verkauft. Die Caritas hat hier ein Rehazentrum für Suchterkrankte. Über den Osterbach gelangen wir zum Rundenende und wandern das letzte bekannte Stück nach Obernhof zurück.

Bildnachweis: Von Ammerseer - Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort