Oberehe-Stroheich

Die beiden Dörfer Oberehe und Stroheich gehen seit 1970 als Gemeinde Oberehe-Stroheich gemeinsame Wege. Im Ortsteil Oberehe leben rund 160 Menschen. Durch den Ort biegt sich in einem spitzen Winkel die Hauptstraße. An ihr liegt die Burg Oberehe mit dem barocken Torhaus, das 1696-98 entstand. Burg Oberehe beinhaltet einen befestigten Gutshof, ein dreigeschossiges Herrenhaus, eine Fachwerkgalerie und das imposante doppeltürmige Torhaus.

Einige Meter weiter prägt die katholische Pfarrkirche St. Jakob das Ortsbild von Oberehe. Der neugotische Bruchsteinsaal wurde 1900-01 errichtet. Gemeinsam mit dem Pfarrhaus nebenan, bildet die Kirche ein hübsches Ensemble. Das Pfarrhaus wurde 1906 ebenfalls im Stil der Neogotik gebaut. Es ist aus Bruchstein und mit einem Krüppelwalmdach abgeschlossen.

In Oberehe findet sich auch ein Sauerbrunnen am Laubachshof am westlichen Ortsausgang. Die Quelle hat einen recht hohen Mineralgehalt, versiegt jedoch bei längeren Trockenphasen zeitweilen. Am Geopfad liegen weitere Quellen der Gemarkung.

Südlich von Oberehe liegt die Obereher Heide, die auf 30ha als europäisches Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. So wie auf der Obereher Heide sah es einst an vielen Orten in der Eifel aus. Auf der Obereher Heide wachsen Borstgras und Arnika und Pflanzen mit spannenden Namen wie Teufelsabbiss, Sonnenröschen und Mausohr-Habichtskraut. Auf der Obereher Heide wurden von Naturliebhabern auch schon Wildkatzen und sogar ein Uhu gesichtet.

Nordwestlich von Oberehe liegt das ähnlich kleine Dorf Stroheich. Im Dorf steht die katholische Filialkirche St. Agatha. Der Saalbau entstand zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Im Chor mit Sterngewölbe zeigt ein spätgotisches Wandbild eine Kreuzigung.