Kloster Metten, Schloss Himmelberg und Schloss Egg Rundtour


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑288m  ↓288m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Als „schaurig-schön“ wird das Schloss Egg beworben, das bereits als Kulisse für Kinderfilme wie Bibi Blocksberg und Fünf Freunde auf Leinwänden präsent war. Schloss Egg bei Bernried im Deggendorfer Land besteht seit dem 11. Jahrhundert und wir werden uns die 900 Jahre Geschichte zum Schluss genehmigen.

Nun erstmal gen Süden zur Marktgemeinde Metten an der Donau. Unser Startpunkt ist der Sportplatz Edenstetten-Egg am Mettenbach. Wir halten uns links, aufwärts und gen Süden, queren das Örtchen Egg, östlich ist das Schloss Egg. Auf und ab geht’s durch Wald und Äcker, an Oberdachsbühl vorbei, zu einigen Teichen hinter Laufmühle und an der Egger Straße, auf der Rücktour kommen wir erneut hier vorbei.

Wir halten uns links, wandern mit Wald nach Metten und kommen zwischen zwei Teichen via Waldstraße in den Ort, mit dem Wäldchen. Es lockt das Kloster Metten mit Prälatengarten. Die Türme der Abteikirche St. Michael mit Zwiebelhauben erheben sich malerisch. Metten an sich liegt auch schon malerisch, zwischen Bayerischem Wald und Donautal.

Das Kloster Metten der Benediktiner gilt von alters her als eines der Urklöster Bayerns. Die Abtei Metten wurde um 766 gegründet. Heute sind neben der wunderschönen Abteikirche eine Pfarrei und ein Gymnasium angesiedelt. Die Kraft dieses Ortes schlägt sich auch in festen Arbeitsplätzen nieder. Ein Teil der Mönche ist im Schulbetrieb, selbstverständlich sind sie seelsorgerisch tätig und bieten mit den Handwerkbetrieben Menschen der Region Arbeit. Es gibt einen kleinen Verlag, Buchbinderei, Gärtnerei, Land- und Forstwirtschaft, die Wasserenergie des Mettenbachs wird genutzt, es wird geschneidert, geschreinert, gebaut oder gemalt. Man kann sich auch einfach als Gast aufhalten, im benachbarten Café sitzen, eine Führung durch die barocke Klosterbibliothek machen, oder still in der prächtigen Kirche die Kunstwerke und Malereien bewundern.

Die Krankenhausstraße leitet uns aus Metten heraus, in Richtung Gewerbegebiet Moosgasse. Wir nehmen den Passionsweg Himmelberg und kommen auf einem ruhigen Bergkegel zum Schloss Himmelberg, das zum Kloster Metten gehört. 1755 entstand es als Sommerresidenz für Äbte. Im großen Festsaal finden manchmal Konzerte statt. Die Kapelle ist dem heiligen Paulus geweiht.

Wir kommen durch nordwestliche Ortsteile von Metten, durch Wald und Wiesen, treffen die Teiche an der Egger Straße, halten uns links und wandern durch Kulturlandschaft mit kleinen Siedlungen. Schlussendlich sind wir am Schloss Egg, wo man sich ganz ritterlich das Ja-Wort geben kann. Wir sehen ein Ensemble mit einigen Treppengiebelchen, den 45m hohen Hungerturm mit Wichhäuschen, eine Kapelle, weiß verputzt, und wenn sich genügend Menschen einfinden, kommt es fast stündlich zu Führungen durch 900 Jahre Geschichte. 1103 wird die Wasserburg erstmals urkundlich genannt, Mitte des 19. Jahrhundert wurde sie zum neugotischen Schloss herausgeputzt. Ein schöner Wanderausklang!

Bildnachweis: Von Rosa-Maria Rinkl [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort