Kloster Ebstorf Rundweg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 35 Min.
Höhenmeter ca. ↑115m  ↓115m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Klosterflecken Ebstorf liegt südwestlich von Bad Bevensen und sollte unbedingt erkundet werden. Beim Kloster Ebstorf sind vier Themenrundwege ausgeschildert, die an den sehenswerten Gebäuden vorbeiführen. Kloster Ebstorf ist eines von sechs Lüneklöstern, die nach der Reformation evangelische Konvente wurden. Es gehört zur Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf.

Um 1160 wurde das Kloster Ebstorf (Kloster St. Mauritius) durch die Prämonstratenser gegründet und 1197 erstmals historisch erwähnt. Ab Ende des 12. Jahrhunderts war es unter der Leitung der Benediktinerinnen. Es wurde zu einem evangelischen Damenstift und noch heute leben hier evangelische Frauen unter der Leitung einer gewählten Äbtissin. Bekanntheit erlangte es durch die Ebstorfer Weltkarte aus dem 13. Jahrhundert und genießt es noch heute letztlich auch durch seine mittelalterliche Ausstattung sowie eine Sammlung wertvoller Handschriften.

Start ist der Parkplatz Domänenplatz gleich bei der Kirche St. Mauritius und der Mauritius-Schule (Grundschule). Wir wandern mit dem Uhrzeigersinn um die eindrucksvolle Klosteranlage und um den Ort, der von Feldern umgeben ist. Die Klosterkirche St. Mauritius ist ein zweischiffiger Backsteinbau aus dem 14. Jahrhundert mit auffallendem Glockenturm, der vermutlich im 15. Jahrhundert angebaut wurde.

Um die gesamte Klosteranlage genauer zu erkunden, sind vom Kloster vier Wege ausgewiesen: Weg der Domäne, Klosterweg, Weg der Alten Häuser, Weg des Historischen Zentrums. An diesen liegen die verschiedenen Gebäude, Scheunen, Amts- und Wohnhäuser.

Wir queren die L233 und wandern gen Osten durch ein Stück Wald. Rechterhand ist die Georganstalt, 1855 gegründet. Sie ist eine von zwei berufsbildenden Schulen im Landkreis Uelzen. Gen Süden wandern wir durch die Siedlung Ebstorf. Wir passieren ein Gleis und streifen Melzingen.

Die Wanderung führt dann in westliche Richtung durch die Feldflure nach Wittenwater. Von dort geht’s gen Norden zurück. Links fließt die Schwienau. Die queren wir beim Wiesensee, der zum Angeln genutzt wird. Wir queren die L250 und rechts in der Aue ist der Mühlenteich am Klosterareal. Vor dem Campingplatz und dem Schwimmbad biegen wir nach rechts, um zum Domänenplatz zurückzukehren.

Bildnachweis: Von Hajotthu [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort