Kapellenroute von Neukirchen vorm Wald ins Ilztal


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑427m  ↓427m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wo könnte man eine Kapellenroute besser beginnen, als an einer Kirche? In Neukirchen vorm Wald im bayerischen Dreiburgenland starten wir auf die leicht wanderbare Strecke, die teils Asphalt folgt und auf Wald- und Schotterwegen durch die Landschaft mit kleinen Örtchen verläuft sowie das idyllische Tal der Ilz bei Kalteneck bietet.

St. Martinus wird aufgrund ihrer Geschichte als Mutterkirche im Dreiburgenland bezeichnet, da sie bereits 1417 erstmals als Pfarrei genannt wurde. Der Bau ist im Kern spätgotisch und erhielt von 1724 bis 1735 barocke Erweiterungen. Marienstraße und Pfarrhofstraße führen uns gen Süden aus Neukirchen vorm Wald hinaus. 

Wir wandern durch Wiesen, unterqueren die B85, kommen durch Möging, halten uns links, mit Feldflur und Wald sowie über den Dettenbach geht’s nach Geiermühle. Der Müller Geier erbaute 1641 das Kirchlein Maria Einsiedeln. Im Türsturz der Kapelle sind Vertiefungen, die von den fünf Fingern einer rechten Hand stammen könnten. Darum rankt sich die Sage vom Müller, der einen Pakt mit dem Teufel hatte und diesen brach. Maria rang dann mit dem Teufel, um den Fortbestand der Kapelle: Maria hat gewonnen, sonst läge die Kapelle im Dettenbach.

Wir folgen der Straße nach Fratzendorf, kommen nach Sickenthal, verlassen den Fahrweg und wandern abwärts, treffen den Sickenthaler Bach und nehmen ihn als Weggefährten ins Ilztal. Im Wald, in dem Bogen zwischen Bach und Ilz, war einst die Burg Angerberg, von der kaum was zu sehen ist. Die Ilz zur Rechten, Wald zur Linken genießen wir das Ilztal bei einer Rast, kommen auf den Ilzweg, treffen wieder auf Bebauung, kreuzen den Grubhofler Bach, passieren die Ilzbrücke (St2622) und wandern gen Kalteneck, das auf der anderen Seite der Ilz liegt.

Wir sehen an der Hurtthurmer Straße, über die man die Ilz queren kann, die nächste Kapelle, nach rund 8,5km unserer Runde. Weiter geht’s mit der hübschen Ilz bis zur Mündung des Büchetbachs, wo wir eine Schlaufe laufen, mit Fahrweg an kleinen Weilern, ebenso am größeren Haag vorbei, aufwärts. Vor Waldenreut biegt unsere Route nach links. Schlendern wir aber nach Waldenreut hinein, käme die St. Pankratiuskapelle (15. Jahrhundert) als nächsten andächtiges Ziel in Betracht.

Die Route führt abwechslungsreich aufwärts nach Höherberg. Und wie es sich für den Namen gehört, haben wir hier auch, nach ca. 13,7km, bei 563m den höchsten Punkt und prima Aussichten, bis zu den Alpen, so das Wetter will.

Stallham, der Lanzenbach und Neppersdorf liegen abwärts am Weg, wir queren die St2622, den Dettenbach, auch die B85 gilt es hinter uns zu lassen. Durch eine Siedlung geht’s am einstigen Badeweiher vorbei zur Kirche St. Martin in Neukirchen vorm Wald.

Bildnachweis: Von Jonathan Grundmann [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort