Inntalrunde im Europaschutzgebiet Unterer Inn bei Ering


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 46 Min.
Höhenmeter ca. ↑67m  ↓67m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wollte man sich in einem neuen Hobby ausprobieren, dem der Ornithologie, dann wäre diese Runde sicher eine Einstiegsmöglichkeit, um mal zu schnuppern, ob man still und geduldig genug sein kann, um die Vogelwelt zu beobachten und nicht zu verschrecken. Das Europareservat Unterer Inn ist ein Naturparadies für zahlreiche Pflanzen und Tiere – und für uns, die wir das zu schätzen wissen.

Start ist in Ering, einer Gemeinde im Landkreis Rottal-Inn. Der Inn bildet hier auch gleichzeitig die Grenze zu Österreich. Wir sind am Schloss Ering, dass nur von außen anzuschauen ist. Noch immer ist das Schloss eine unregelmäßige Anlage, deren heutiges Erscheinungsbild im 18. Jahrhundert geprägt wurde. Am Platz ist die spätgotische Kirche Mariä Himmelfahrt (15. Jahrhundert).

Wir biegen nach rechts in die Römerstraße, links in die Simbacher Straße und gleich wieder links in die Grießerstraße. Mit ihr verlassen wir den Eringer Kern und kommen durch Grießer. Jetzt heißt die Straße Eglsee. Mit ihr und Feldflur streifen wir Auggenthal und kommen nach Eglsee, wo wir uns links halten und fortan am Ufer des Inns unterwegs sind.

Der Vogelbeobachtungsturm Eglsee bietet einen schönen Überblick auf den Inn und auf seine Altwässer. Ufer, Wald und Wiesen prägen den folgenden Abschnitt. Das Naturschutzgebiet Unterer Inn am Unterlauf des Inn umfasst einige Staustufen und 55 Flusskilometer. Früher war der Inn ein wichtiger Handelsweg für das Verschiffen von Salz. 

Wir genießen am Ufer und von der Dammkrone aus einige Aussichts- und Beobachtungspunkte und erkunden den Naturlehrpfad. Über 300 Vogelarten und 800 Schmetterlingsarten kann man hier zählen.

Dann kommen wir zum Wasserkraftwerk Ering-Frauenstein. Am gegenüberliegenden Ufer ist das Schloss Frauenstein, dessen Burgreste zu einer Freilichtbühne wurden. Wir wenden uns in Richtung Ering.

An der Innwerkstraße ist das Infozentrum Europareservat Unterer Inn, das einige Rad- und Wanderkarten nebst Wissenswertem zum Reservat bietet. An der Kirche vorbei kommen wir zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Loveearthandfeelit [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort